VG-Wort Pixel

Konflikt mit Russland Ukraine erklärt Depardieu zur Gefahr für nationale Sicherheit


Der Wahl-Russe Gérard Depardieu und 13 weitere russische Künstler stellen für die ukrainische Regierung angeblich eine Gefahr dar. Der Geheimdienst soll sogar 500 weitere ausländische Personen prüfen.

In der Ukraine-Krise hat die Regierung in Kiew 14 russische Künstler als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft. Unter den Betroffenen ist auch der französische Schauspieler und Wahl-RusseGérard Depardieu, wie das Kulturministerium in Kiew am Samstag mitteilte. Ebenfalls auf der Liste stehen der Sänger und Duma-Abgeordnete Josef Kobson, der als Unterstützer der prorussischen Aufständischen in der Ostukraine gilt, und der Autor Wladimir Kutscherenko.

Der ukrainische Geheimdienst prüft eine "schwarze Liste" mit mehr als 500 ausländischen Künstlern. Depardieu, der auch einen russischen Pass hat, war bereits mit einem Einreiseverbot belegt worden.

Der russische Abgeordnete Franz Klinzewitsch von der Regierungspartei Geeintes Russland verurteilte die ukrainische Liste als Bestrafung kritischer Menschen. "Ihre ganze Schuld besteht darin, dass sie sagen, was sie denken", sagte er der Agentur Tass zufolge.

Im Kriegsgebiet Ostukraine fielen erneut Schüsse. Das Militär berichtete von einem getöteten Soldaten. Mindestens zwei Zivilisten wurden nach Darstellung der prorussischen Separatisten bei Angriffen der Armee getötet. Unabhängige Berichte gab es zunächst nicht.
 

mka DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker