HOME

Patrouille in der Vorstadt: Polizei unter Beschuss

In einer Pariser Vorstadt ist ein Polizist durch einen Schuss aus einer Schrotflinte leicht verletzt worden.

In einer Pariser Vorstadt ist ein Polizist durch einen Schuss aus einer Schrotflinte leicht verletzt worden. Der Beamte sei am Sonntagabend mit einer Patrouille in Villiers-le-Bel nördlich der Hauptstadt unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Jugendliche hätten die Beamten mit Brandsätzen angegriffen und auch auf sie geschossen.

Ein Polizist sei an der Hand verletzt worden. Die Patrouille habe die Angreifer darauf mit "Verteidigungswaffen" in die Flucht geschlagen. Der verletzte Polizist musste im Krankenhaus behandelt werden, wie es weiter hieß. Am Ort des Geschehens fanden die Beamten zwei Partronenhülsen vom Kaliber neun Millimeter.

Im November 2007 war in Villiers-le-Bel und weiteren Vorstädten zu tagelangen Krawallen gekommen, nachdem zwei jugendliche Motorradfahrer durch einen Zusammenstoß mit einem Polizeiwagen gestorben waren. Dutzende Beamte wurden damals verletzt.

In Frankreichs von hoher Arbeitslosigkeit und Kriminalität geprägten Vorstädten kommt es immer wieder zu Ausschreitungen zwischen Jugendlichen und der Polizei. Im Herbst 2005 hatte es wochenlange Krawalle gegeben, weshalb die Regierung damals erstmals seit Jahrzehnten den Ausnahmezustand verhängte.

AFP / AFP
Themen in diesem Artikel