Republik Tadschikistan Zum Jahrestag 10.000 Häftlinge begnadigt


In der zentralasiatischen Republik Tadschikistan sind auf einen Schlag mehr als 10.000 Häftlinge begnadigt worden. Wie der Pressedienst von Präsident Emomali Rachmon am Mittwoch mitteilte, betrifft die Amnestie sämtliche bislang inhaftierten Frauen, alle Kriegsveteranen und Behinderten sowie alle Täter, die ihr Vergehen als Minderjährige begingen.

In der zentralasiatischen Republik Tadschikistan sind auf einen Schlag mehr als 10.000 Häftlinge begnadigt worden. Wie der Pressedienst von Präsident Emomali Rachmon am Mittwoch mitteilte, betrifft die Amnestie sämtliche bislang inhaftierten Frauen, alle Kriegsveteranen und Behinderten sowie alle Täter, die ihr Vergehen als Minderjährige begingen. Anlass für die Amnestie ist der 15. Jahrestag der tadschikischen Verfassung.

Das Justizministerium in Duschanbe macht grundsätzlich keine Angaben über die Zahl der Häftlinge im Land. Menschenrechtsorganisationen gaben bislang an, es gebe 17.000 verurteilte Täter und 3000 Untersuchungshäftlinge. In Tadschikistan leben rund 60 Prozent der 7,5 Millionen Einwohner in Armut.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker