HOME
Pompeo und Lawrow (rechts) in Sotschi

Pompeo: USA wollen keinen Krieg mit dem Iran

Saudi-Arabiens Energieminister Chalid al-Falih

Nach "Sabotageakten" im Golf Drohnenangriffe auf Ölförderanlagen Saudi-Arabiens

Gegenspieler: US-Präsident Donald Trump und der iranische Präsident Hassan Rohani
Presseschau

Konflikt zwischen USA und Iran

"Ein Spiel mit dem Feuer, das den Mittleren Osten in ein Flammenmeer verwandeln könnte"

Donald Trump und John Bolton

Eskalation im Nahen Osten

USA wollen angeblich 120.000 Soldaten Richtung Iran schicken

Regierungsjet vom Typ "Global 5000"
+++ Ticker +++

News des Tages

Regierungsmaschine beschädigt – Merkel muss umsteigen

Trump am Montag im Oval Office

Trump verschärft Drohungen an Teheran

Saudischer Tanker "Amdschad" angeblich Ziel von "Sabotageakt"

London warnt nach "Sabotageakten" gegen Tanker vor Eskalation in Golf-Region

Maas im Februar in Brüssel

Maas fordert vor Pompeo-Besuch in Brüssel von Iran Einhaltung des Atomabkommens

Auf hellen Sesseln sitzen ein grauhaariger Mann im Anzug, eine Frau mit dunkelblonden Locken und eine Frau mit schwarzen Haaren
TV-Kritik

"Anne Will"

Europa braucht eine starke Stimme gegen den Iran - aber woher?

US-Außenminister Mike Pompeo

Pompeo kommt am Montag zu Iran-Gesprächen nach Brüssel

US-Kriegsschiff "USS Arlington" überquert den Atlantik

Konflikt zwischen den USA und dem Iran löst international Besorgnis aus

"USS Abraham Lincoln" passiert Suez-Kanal

USA schicken Kriegsschiff und Flugabwehrraketensystem in Nahen Osten

Donald Trump - seine Politik verändert die Welt wie ein schlechendes Gift
Analyse

Schleichendes Gift

Vier Beispiele, wie Donald Trumps Politik die Welt schon längst verändert hat

Von Dieter Hoß
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht
+++ Ticker +++

News des Tages

Dreijähriger bei Explosion von verbotenem Böller schwer verletzt

Europäische Vertragspartner weisen Iran-Ultimatum zurück

Europäer weisen Ultimatum des Iran zum Atomabkommen zurück

Irans Staatschef Hassan Ruhani drohte den verbliebenen Vertragsparteien Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China und Russland bei einer im TV übertragenen Kabinettsitzung. Die Länder sollten ihre Zusagen "insbesondere im Öl- und Bankensektor" einhalten, verlangte Ruhani.
Presseschau

Spannungen zwischen Iran und USA

"Säbelrasseln der Brandstifter und Dilettanten - eine explosive Mischung"

Jörg Meuthen - AfD sagt Wahlkampf-Abschluss in Bremen wegen Morddrohung ab
+++ Ticker +++

News des Tages

USA verhängen Sanktionen gegen Irans Bergbau- und Stahlsektor

US-Präsident Donald Trump und Irans Präsident Hassan Ruhani

Krise am Persischen Golf

Trumps harter Kurs gegen den Iran: Wächst die Kriegsgefahr?

US-Außenminister Mike Pompeo

Pompeo: Ankündigung des Iran zu Atomabkommen "absichtlich zweideutig"

Irans Staatschef Hassan Ruhani drohte den verbliebenen Vertragsparteien Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China und Russland bei einer im TV übertragenen Kabinettsitzung. Die Länder sollten ihre Zusagen "insbesondere im Öl- und Bankensektor" einhalten, verlangte Ruhani.

Frist von 60 Tagen

Iran setzt Atomdeal teilweise aus - und stellt dem Westen Ultimatum

Irans Präsident Hassan Ruhani

Iran steigt teilweise aus internationalem Atomabkommen aus

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat einen Teilausstieg seines Landes aus dem Atomabkommen bekanntgegeben

Streit mit den USA

Iran verkündet Teilausstieg aus Atomabkommen

US-Außenminister Pompeo bei der Ankunft in Bagdad

Iran setzt bestimmte Verpflichtungen aus Atomabkommen aus

Polizeiaufgebot in Toulouse
+++ Ticker +++

News des Tages

Geiselnahme in Frankreich: Alle Geiseln aus Bar bei Toulouse befreit

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(