HOME
Mindestens hundert der Chibok-Mädchen werden noch vermisst

Unicef: Boko Haram hat in Nigeria seit 2013 fast tausend Kinder entführt

Im Nordosten Nigerias hat die Islamistengruppe Boko Haram nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef seit 2013 mehr als tausend Kinder entführt. Darunter seien auch die 276 Mädchen, die am 14.

Dapchi im Nordosten Nigerias

Eltern: Verschleppte Schülerinnen in Nigeria von Boko Haram zurückgebracht

Propagandafoto entführter Schülerinnen aus Chibok

111 Schülerinnen nach Boko-Haram-Angriff auf Schule in Nigeria vermisst

Philippinisches Militär bei einer Operation gegen die Extremistenorganisation Abu Sayyaf

Philippinen

Islamisten töten deutsche Seglerin und entführen ihren Freund

In Nigeria hat die Armee nach eigenen Angaben 338 Menschen aus der Gewalt der Islamistengruppe Boko Haram befreit.

Nigeria

Armee befreit hunderte Menschen aus der Gewalt von Boko Haram

Durch einen Überfall der Boko Haram in einem Dorf in Nigeria sind mindestens 150 Menschen getötet worden

Nigeria

Boko-Haram verwüstet Dorf - mindestens 150 Tote

Zivilisten fliehen aus der Stadt, nachdem bei einem Angriff des Boko Harams 55 Menschen getötet wurden

Nigeria

Mindestens 55 Tote durch Boko-Haram-Angriffe

Das Militär hofft, das Angehörige die Befreiten Frauen und Kinder identifizieren können

Nigeria

Befreite Boko-Haram-Geiseln berichten von Gräueltaten

Nigerias Armee geht derzeit verstärkt gegen die islamistische Boko Haram vor

Nigeria

Armee befreit 160 weitere Boko-Haram-Geiseln

Al-Kaida rückte aus mehreren Richtungen auf die Hafenstadt Mukalla vor und lieferte sich Gefechte mit den Sicherheitskräften

Jemen

Al-Kaida befreit 300 Häftlinge aus Gefängnis

Nigeria protestiert. Viele Menschen vermissen ihre Kinder, Ehefrauen und weiblichen Verwandten die von der Terrormiliz Boko-Haram verschleppt und zwangsverheiratet wurden

Nigeria

Boko-Haram-Kämpfer mussten eigene Ehefrauen erschießen

Machtdemonstration eines IS-Terroristen in der syrischen Stadt Rakka: Der Islamische Staat will künftig Westeuropa verstärkt ins Visier nehmen

Neue Terrorbotschaft

IS will Big Ben und Eiffelturm in die Luft jagen

Fouad Belkacem, der Kopf von Scharia4Belgium, muss zwölf Jahre ins Gefängnis

Sharia4Belgium

Größter Dschihadisten-Prozess geht zu Ende

Anhänger der Terrormiliz Boko Haram - seit 2009 starben bei Angriffen der Islamisten mehr als 13.000 Menschen

Terrormiliz

Boko Haram greift Millionenstadt Maiduguri an

Drei Monate nach der Tat hat das algerische Militär den Islamistenführer Gouri Abdelmalek aufgespürt und getötet.

Nach Ermordung eines Touristen

Algeriens Armee tötet Dschihadisten-Führer

Sicherheitsleute untersuchen den Steinbruch, wo in der Nacht 36 Arbeiter ermordet wurden

Feiger Angriff

Al-Schabaab-Miliz ermorden 36 Arbeiter im Schlaf

Feiger Angriff

Al-Schabaab-Miliz ermorden 36 Arbeiter im Schlaf

Boko-Haram-Kämpfer töteten in Nigeria 48 Fischhändler

Blutbad in Nigeria

Boko-Haram-Kämpfer töten 48 Menschen

Die Islamisten von Boko Haram sind derzeit im mehrheitlich muslimischen Nordosten des Landes auf dem Vormarsch

Terror in Nigeria

Boko Haram ermordet 45 Dorfbewohner

Die Mitglieder der Terrororganisation Boko Haram versorgen die Nachrichtenagentur AFP regelmäßig mit neuen Schreckensnachrichten

Islamistenterror in Nigeria

Entführter Deutscher offenbar Geisel von Boko Haram

Boko Haram hat im Nordosten Nigerias ein islamisches Kalifat ausgerufen

Terrorgruppe Boko Haram

Nigerias Militär weist "Islamisches Kalifat" zurück

Der Sreenshot des Videos, das der Nachrichtenagentur AFP vorliegt, führt die entführten Schülerinnen im Ganzkörperschleier vor.

Terror in Nigeria

Boko Haram zeigt Video mit entführten Mädchen

Nigeria

Islamisten wollen entführte Schülerinnen auf dem Markt verkaufen

Nach Anschlägen im Niger

Algerische Islamistengruppe bekennt sich zu Attentaten

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.