HOME

Israelische Polizisten erschießen palästinensische Angreiferin

Tel Aviv/Ramallah - Israelische Sicherheitskräfte haben nach Angaben der Polizei eine palästinensische Angreiferin erschossen. Sie habe versucht, am Kalandia-Grenzübergang Sicherheitskräfte mit einem Messer zu attackieren, teilte ein Sprecher mit. Der Grenzübergang führt vom besetzten Westjordanland nach Israel. Die Polizisten hätten auf sie geschossen, und sie sei ins Krankenhaus gekommen. Das Krankenhaus habe ihren Tod festgestellt. Die palästinensische Autonomiebehörde bestätigte den Tod der Frau.

Benny Gantz

Porträt

Ex-Militärchef Gantz will als Mann der Mitte überzeugen

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

Netanjahus Annexionspläne stoßen international auf Kritik

Ministerpräsident Netanjahu

Wahlkampf in Israel

Benjamin Netanjahu: Bei Wiederwahl Annexion des Jordantals

Video

Netanjahu will Jordantal im Westjordanland annektieren

Netanjahu spricht sich für Annexion des Jordantals aus

Netanjahu will bei Wahlsieg Jordantal annektieren

Israelische Einsatzkräfte im Westjordanland

Zwei Israelis bei Auto-Attacke im Westjordanland verletzt

US-Kongressabgeordnete Rashida Tlaib

US-Abgeordnete Tlaib sagt Besuch im Westjordanland wegen Israels Auflagen ab

20. Juli 2019  Greta Thunberg fordert in Berlin schnelles Handeln der Politik in der Klimakrise  Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat bei einer Kundgebung der Fridays-for-Future-Bewegung in Berlin ein schnelles Handeln in der Klimakrise gefordert. Vor mehreren tausend Teilnehmern im Invalidenpark in Berlin-Mitte rief sie Politiker, Wirtschafts- und Medienvertreter am Freitag dazu auf, sich noch stärker für den Klimaschutz einzusetzen. "Für uns junge Menschen reicht die Zeit nicht mehr, um erwachsen zu werden und die Verantwortung zu übernehmen. Es muss jetzt sofort etwas passieren."
+++ Ticker +++

News von heute

Zeitverschwendung: Greta Thunberg will sich nicht mit Trump treffen

Netanjahu (2.v.r.) empfäng US-Delegation um Kushner

Israel genehmigt Bau palästinensischer Häuser im Westjordanland

Jared Kushner und Benjamin Netanjahu

Kushner bezeichnet Friedensplan als "Chance des Jahrhunderts" für Palästinenser

Donald Trump Jared Kushner

US-Friedensplan

Donald Trumps "Jahrhundert-Deal" für Nahen Osten wohl schon tot, bevor er vorgestellt wird

Mehr als 200.000 Gläubige beim Gebet

Messerangriff in Ost-Jerusalem vor letztem Freitagsgebet des Ramadan

Benny Gantz bei einer Wahlkampfveranstaltung

Wahl in Israel

Benny Gantz: Wer ist der Mann, der Netanjahu ablösen könnte?

Der israelische Oppositionspolitiker Benny Gantz

Netanjahus wichtigster Rivale kritisiert angekündigte Annexion im Westjordanland

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu

Türkei verurteilt Netanjahus Pläne für Siedlungs-Annexion im Westjordanland

Netanjahu-Wahlplakat in Haifa

Netanjahu kündigt Annexion jüdischen Siedlungsgebiets im Westjordanland an

Viktor Orbán (M.) und seine Fidesz sind vorerst nicht mehr Mitglied der EVP
+++ Ticker +++

News des Tages

EVP suspendiert Orbans Fidesz-Partei

Palästinensischer Regierungschef Rami Hamdallah

Palästinensische Regierung reicht Rücktritt bei Abbas ein

Ort des Vorfalls im Westjordanland

Zwei Israelis bei Angriff im Westjordanland getötet

Die Siedlung Ofra im Westjordanland

Airbnb streicht Wohnungen israelischer Siedler im Westjordanland aus Angebot

Das Dorf Chan al-Ahmar im Westjordanland

Israel verschiebt Abriss von Beduinendorf bis auf weiteres

Interpol-Präsident Meng Hongwei wird vermisst
+++ Ticker +++

News des Tages

China ermittelt gegen vermissten Interpol-Chef wegen mutmaßlicher "Gesetzesverstöße"

Merkel und Netanjahu im Juni in Berlin

Merkel trifft mit Kabinett zu Besuch in Israel ein

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.