HOME

USA: 14 Tote nach Sturm und Blitzeis

Vereiste Straßen, gerissene Stromleitungen, unter der Eislast zusammengebrochene Bäume: In den US-Bundesstaaten Kansas, Oklahoma, Missouri und Illinois herrscht aufgrund von starken Stürmen und Blitzeis das Chaos. 14 Menschen kamen bereits ums Leben. Hunderttausende müssen ohne Heizung frieren.

Sturm und Blitzeis fegen derzeit durch die Großen Ebenen im Herzen der USA und haben zu Stromausfällen geführt und nach Behördenangaben bislang mindestens 14 Menschen das Leben gekostet. Die meisten starben bei Unfällen auf völlig vereisten Straßen.

Notstand ausgerufen

In den betroffenen Gebieten reißen die dick mit Eis überzogenen Leitungen schneller, als sie repariert werden können. Von den Bäumen brechen Äste unter der Last des Eises. In den Bundesstaaten Kansas, Oklahoma, Missouri und Illinois waren am Montag rund 600.000 Menschen ohne Strom und damit auch oft ohne Heizung. In vielen Orten wurden Notunterkünfte eingerichtet. In Missouri wurde der Notstand ausgerufen und die Nationalgarde für Hilfseinsätze mobilisiert.

Viele Straßen wurden gesperrt, Hunderte Flüge von Chicago, Kansas City, St. Louis und Oklahoma City wurden abgesagt. Eine Entwarnung könne für den Dienstag noch nicht gegeben werden, sagten Meteorologen.

Reuters / Reuters