VG-Wort Pixel

Die Morgenlage Der Frost verabschiedet sich mit Blitzeis und Schneechaos

Schnee und Glätte in Hamburg
Ohne Hilfe kommt dieser wegen Glätte vom Weg abgekommendeTanklaster in Hamburg nicht weiter
© Christian Charisius / DPA
Gefrierender Regen in Norddeutschland, Kälteeinbruch auch in Texas +++ Salsa-Musiker Johnny Pacheco gestorben +++ Auschwitz-Komitee wirft Justiz Versagen vor +++ Nachrichtenlage am Dienstagmorgen.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

die gute Nachricht lautet: Die strenge Kälte verzieht sich wieder. Aber vorher heißt es noch einmal Vorsicht. Denn Eisregen und Schnee haben vor allem in der Nordhälfte Deutschlands für Probleme und tun es teilweise noch immer. Stichwort: Blitzeis! Also gefrierender Regen oder Sprühregen mit Glatteis. Aus der Nacht wurden Glätteunfälle gemeldet, aber kein Schneechaos wie in der vergangenen Woche. Im Osten und Südosten geht der Schnee rasch in Regen über, um dann nachzulassen. In und um Hamburg sowie in Kiel aber brachte starker Schneefall den Bahn- und öffentlichen Nahverkehr durcheinander, in der Hansestadt musste der Hauptbahnhof kurzzeitig gesperrt werden. Ebenfalls mit dem Winter zu kämpfen haben die Texaner. Ungewöhnliche Kälte und massiver Schneefall ließen in Millionen Haushalten Strom und Heizung ausfallen. Medien zufolge, ist ein Teil der Stromausfälle auf eingefrorene Windräder zurückzuführen. Für den US-Bundesstaat an der Grenze zu Mexiko wurde der Notstand ausgerufen.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag:

Myanmars Militär bleibt hart  erneut Internetsperre

Nach dem Militärputsch in Myanmar und den daraus resultierenden landesweiten Protesten geben sich die Generäle weiterhin hart. Nach brutalen Übergriffen gegen friedliche Demonstranten schalteten die Militärs in der Nacht  erneut landesweit das Internet ab, wie Aktivisten und Netzwerküberwacher berichteten. Aktuelle Berichte über die Lage waren daher nicht erhältlich. Am Montag hatten landesweit zehntausende Menschen ungeachtet der wachsenden Militärpräsenz auf den Straßen gegen die neue Junta protestiert. Einsatzkräfte gingen erneut brutal gegen die Demonstranten vor. In der nördlichen Stadt Mandalay fielen Berichten zufolge Schüsse. Auch in vielen anderen Landesteilen, darunter in der größten Stadt Rangun, trotzten Menschen den Drohungen der Armee. Sie forderten, die zivile Regierung von Aung San Suu Kyi wieder einzusetzen.

Salsa-Musiker Johnny Pacheco mit 85 Jahren gestorben

Der Salsa-Musiker Johnny Pacheco ist mit 85 Jahren gestorben. Der Komponist und Produzent, der als einer der Väter der Salsa-Musik gilt, starb im US-Bundesstaat New Jersey, wie seine Familie mitteilte. Pacheco gründete das Musiklabel Fania Records und die Band Fania All Stars und arbeitete mit Salsa-Ikonen wie Celia Cruz, Hector Lavoe und Willie Colón zusammen. Pacheco wurde in der Dominikanischen Republik geboren und wanderte als Kind mit seinen Eltern nach New York aus. Er produzierte und komponierte mehr als 100 Lieder.

Auschwitz-Komitee wirft Justiz jahrzehntelanges Versagen vor

Das Internationale Auschwitz-Komitee hat der deutschen Justiz jahrzehntelanges Versagen bei der Verfolgung von NS-Verbrechern vorgeworfen. "Zu wissen, dass die Täter aus den Lagern zumeist unbehelligt und ungefährdet ihr Leben leben konnten, ohne für ihre Untaten Rechenschaft vor einem deutschen Gericht ablegen zu müssen, hat die Überlebenden ihr ganzes Leben belastet", sagte der Vizepräsident des Komitees Christoph Heubner den Zeitungen der "Funke Mediengruppe". Dass Täter erst jetzt zur Verantwortung gezogen werden, sei "ein Versagen und ein Versäumnis der deutschen Justiz, das sich über Jahrzehnte erstreckt hat."

Kohl-Enkel geht bei Jauch mit 64.000 Euro nach Hause

Johannes Volkmann, der Enkel des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl, hat in der RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?" 64.000 Euro gewonnen. In der Sendung mit Moderator Günther Jauch stieg er bei der 125.000-Euro-Frage aus - Volkmann traute sich keine Antwort zu. Auf die Frage, was er mit dem Gewinn machen will, sagte Volkmann der Nachrichtenagentur DPA: "Wie bereits erwähnt, kann ich mir durchaus vorstellen, demnächst ein neues Auto zu kaufen." Zudem würde er gerne gemeinnützige Projekte unterstützen. Volkmann arbeitet im Europäischen Parlament für den CDU-Abgeordneten Sven Simon aus Hessen.

Helmut Kohl zieht Bilanz

Was heute wichtig wird:

Corona-"Wirtschaftsgipfel" von Wirtschaftsminister Peter Altmaier und mehr als 40 Wirtschaftsverbänden

Themen sind die aktuelle Lage der Wirtschaft in der Corona-Krise, die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern, mögliche Öffnungsperspektiven und die Wirtschaftshilfen. Verbände hatten massive Kritik an einer schleppenden Umsetzung der Hilfen geäußert.

Menschenrechtsgericht entscheidet zu Kundus-Angriff in Klage gegen Deutschland

Mehr als elf Jahre nach einem Luftangriff im afghanischen Kundus mit vielen Toten entscheidet der Europäische Gerichtshofs für Menschenrechte, ob die Ermittlungen Deutschlands nach dem Angriff unzureichend waren. Ein deutscher Oberst hatte damals den Befehl für den Angriff gegeben. Die strafrechtlichen Ermittlungen gegen diesen waren eingestellt worden. Bei dem Angriff im September 2009 starben etwa 100 Menschen, darunter auch zwei Söhne des Klagenden vor dem Straßburger Menschenrechtsgerichtshof.

Verhandlung gegen Kremlkritiker Alexej Nawalny

Der Oppositionspolitiker muss sich wegen des Vorwurfs der Verleumdung eines Weltkriegsveteranen verantworten. Er sitzt seit seiner Rückkehr aus Deutschland Mitte Januar in Haft.

Plädoyers im Prozess gegen mutmaßlichen Anführer der Terrormiliz IS in Deutschland

Die Bundesanwaltschaft hat gegen die Männer Anklage erhoben, weil sie Freiwillige für den IS rekrutiert haben sollen. Ihnen wird Unterstützung bzw. Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Abu Walaa war Imam der Moschee des inzwischen verbotenen Vereins Deutscher Islamkreis Hildesheim.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de.  Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

nik DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker