HOME

Brandenburg-Umfrage: PDS in Brandenburg stärkste Kraft

Hamburg - Die PDS könnte bei der Landtagswahl in Brandenburg am 19. September mit deutlichem Abstand stärkste Kraft werden. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern und RTL würden 36 Prozent der Brandenburger PDS wählen. Das sind 13 Prozentpunkte mehr als bei der vorherigen Landtagswahl im September 1999. Im Gegensatz dazu verliert die SPD 12 Prozentpunkte und kommt nur noch auf 27 Prozent. Stimmen verliert auch die CDU: Sie erhält 22 Prozent, ein Minus von 5 Prozentpunkten. Grüne (4 Prozent), FDP (3 Prozent) und DVU (4 Prozent) schaffen die 5-Prozent-Hürde nicht. Die sonstigen Parteien bekommen 4 Prozent.

Könnten die Brandenburger ihren Ministerpräsidenten selbst wählen, zeigt sich ein anderes Stimmungsbild. 59 Prozent der Wahlberechtigten entscheiden sich für den amtierenden SPD-Ministerpräsidenten Matthias Platzeck. Nur 12 Prozent sprechen sich für die PDS-Kandidatin Dagmar Enkelmann aus. 13 Prozent erreicht Brandenburgs Innenminister und CDU-Kandidat Jörg Schönbohm. 16 Prozent sagen "keinen davon".

Datenbasis für die politische Stimmung in Brandenburg und die Ministerpräsidentenpräferenzen: 1009 repräsentativ ausgewählte Wahlberechtigte in Brandenburg vom 16. bis 20. August, statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL. Quelle Forsa.

Themen in diesem Artikel