Hetzjagd auf Inder in Mügeln Rechte Parolen und eine zögerliche Polizei


Es war ein friedliches Stadtfest. Dann skandierten die Täter ausländerfeindliche Parolen. Sie hetzten indische Besucher, veranstalteten einen regelrechte Treibjagd - und verletzten acht der Gäste. Jetzt steht der kleine sächsische Ort im Ruch, eine Bühne für Rechtsradikale zu bieten.

Nach einer Hetzjagd auf Inder am Rande eines Stadtfestes im sächsischen Mügeln sucht die Polizei nach Zeugen. "Wir müssen die genauen Abläufe des Geschehens klären und weitere Hinweise auf die Angreifer sammeln", sagte eine Sprecherin am Montag. Parallel werde die Vernehmung der Inder fortgesetzt. Bislang gab es zwei vorläufige Festnahmen. Die 21 und 23 Jahre alten Tatverdächtigen sind aber wieder auf freiem Fuß. Die Sprecherin bestätigte, dass es bei dem Angriff ausländerfeindliche Rufe gab. Ein fremdenfeindliches Motiv werde nicht ausgeschlossen. "Wir ermitteln aber in alle Richtungen."

Polizei informierte erst 20 Stunden später

Ingesamt zwölf Menschen sind der Nacht zum Sonntag verletzt worden. Etwa 50 zumeist junge Deutsche hatten die nach einem Streit in eine Pizzeria geflüchteten Inder verfolgt und Türen der Gaststätte eingetreten. Das teilte die Polizei am Sonntag erst mehr als 20 Stunden nach dem brutalen Vorfall mit. Rund 70 Polizeibeamte drängten die Angreifer dann ab. Bei tätlichen Auseinandersetzungen wurden acht Inder und vier Deutsche verletzt. Einer der indischen Besucher und ein Deutscher mussten im Krankenhaus behandelt werden. Auch zwei Polizisten erlitten Verletzungen. Zahlreiche Schaulustige hatten sich den Überfall mit angesehen.

Einen Bericht der "Leipziger Volkszeitung" wonach die deutschen Angreifer ausländerfeindliche Parolen brüllten, konnte der Leiter des Direktionsbüros bei der Polizei Westsachsen, Reinhard Böttcher, nicht direkt bestätigen. "Zeugenaussagen zufolge könnte es solche Parolen gegeben haben", sagte er am Sonntagabend der DPA. Die deutschen Teilnehmer des Altstadtfestes und die indischen Besucher hatten sich gegen 00.30 Uhr zunächst in einem Festzelt gestritten und waren dabei auch handgreiflich geworden. Daraufhin flüchteten die Inder in die Pizzeria.

Nähere Angaben zu dem Auslöser des Streits lagen am Sonntag noch nicht vor. "Wir hoffen, dass wir erste Ergebnisse am Montag veröffentlichen können", sagte der Polizeisprecher. Bisher sei auch noch unklar, ob die Schaulustigen zustimmend applaudiert "oder einfach nicht eingegriffen" hätten. "Fakt ist: Der Alkohol hat um diese Zeit eine Rolle gespielt - und außerdem war plötzlich mal was los", sagte Böttcher.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker