Landtagswahl Bayern haben Angst vor Zweidrittel-Mehrheit der CSU


Bayern haben Angst vor Zweidrittel-Mehrheit der CSU

Hamburg - Obwohl die CSU bei der Landtagswahl am 21. September nach stern-Umfragen mit einem Traumergebnis von über 60 Prozent rechnen kann, sind offenbar viele Bayern mit Stoibers Politik unzufrieden.

In seiner neuen Ausgabe berichtet der stern, dass nach einer repräsentativen Erhebung von Forsa für die Münchner Marktforscher "Freising und Partner" zwar 38 Prozent der Bayern allgemein die Leistungen der Politik und elf Prozent speziell die Politik des Kabinetts Stoiber lobten. Befragt, was sie in Bayern nicht so gut finden, nannten jedoch 42 Prozent der Befragten an erster Stelle "die Politik und ihre Mängel".

Der CSU wird vor allem angekreidet, sie sei "eingefahren und verknöchert", andere Vorwürfe sind "Selbstherrlichkeit", die "Sonderrolle Bayerns" und "Intoleranz gegenüber Ausländern". Die Regierungsbefürworter schätzen dagegen vor allem die niedrige Arbeitslosigkeit. Eine Zweidrittelmehrheit der CSU lehnen 63 Prozent der Bayern und sogar 56 Prozent der CSU-Anhänger ab. Ein derartiges Szenario empfänden die meisten als "grauenvoll" und "Alptraum".

Nachrichtenredaktion

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker