VG-Wort Pixel

stern-RTL-Wahltrend Merkel genießt Rückhalt bei Unionswählern, Schulz verliert bei SPD-Anhang

Angela Merkel und Martin Schulz
Angela Merkel und Martin Schulz in der Berliner Runde nach der Bundestagswahl
© Gero Breloer/AP/DPA
Kein Mitleid für Martin Schulz nach seiner Wahlniederlage: Der Rückhalt für den SPD-Chef schwindet - sowohl in der Bevölkerung als auch in der eigenen Partei. Angela Merkel dagegen genießt weiterhin die Unterstützung der Union.

Auch wenn in der Union aus CDU und CSU nach den Verlusten bei der Bundestagswahl vereinzelt Kritik an Kanzlerin Angela Merkel geäußert wird, bleibt ihr Rückhalt in der eigenen Anhängerschaft ungebrochen. Wie schon in der Vorwoche könnte sie bei einer Direktwahl des Regierungschefs mit den Stimmen von 92 Prozent der CDU/CSU-Anhänger rechnen. SPD-Chef Martin Schulz dagegen kommt im eigenen Lager nur noch auf 66 Prozent, fünf Punkte weniger als in der Vorwoche. Wenn die wahlberechtigten Bundesbürger ihren Kanzler direkt wählen könnten, würden sich wie in der Vorwoche insgesamt 49 Prozent für Angela Merkel entscheiden und 21 Prozent für Martin Schulz, der einen Punkt verliert. 30 Prozent würden für keinen von beiden stimmen.

Union und SPD stagnieren

Trotz Merkels hoher Zustimmungswerte bei der Kanzlerpräferenz stagniert die Union im stern-RTL-Wahltrend weiterhin bei 32 Prozent, die SPD bei 20 Prozent. Die AfD bleibt wie in der Vorwoche bei 12 Prozent, die FDP bei 11 Prozent. Die Grünen legen um einen Punkt zu auf ebenfalls 11 Prozent, während die Linke einen verliert und nun bei 9 Prozent steht. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler beträgt 24 Prozent.

  

stern

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker