HOME

Timss-Studie: Grundschüler in Mathe überdurchschnittlich gut

Viertklässler aus Deutschland bringen im Durchschnitt in Mathematik und Naturwissenschaften gute Leistungen. Das hat der neue Timss-Test ergeben. Damit liegen sie im internationalen Vergleich im oberen Drittel. Noch besser in erster Linie die Asiaten.

Viertklässler in Deutschland liegen auch bei dem weltweiten Timss-Schulvergleich in Mathematik und Naturwissenschaften im oberen Leistungsdrittel der insgesamt 37 Teilnehmerstaaten. Die Abkürzung Timss steht für "Trends in International Mathematics and Science Study". Der Schulforscher Wilfried Bos sprach am Dienstag bei der Präsentation der Untersuchung in Berlin von einer "frohen Botschaft" für die deutschen Grundschulen.

Der Wissenschaftler hatte bereits am Vormittag einen neuen Iglu-Bundesländervergleich über Lesen und Textverständnis bei Schülern zum Ende ihrer Grundschulzeit vorgelegt. Dabei konnten die Grundschulen in fast allen Bundesländern mit guten Ergebnissen glänzen.

Beim Timss-Test Mathematik kommen die Grundschüler in Deutschland auf 525 Punkte - und verfügen damit gegenüber dem Durchschnitt Gleichaltriger aus anderen Industrienationen über einen Lernfortschritt von einem Schuljahr. In Mathematik wie in den Naturwissenschaften belegen sie damit in der internationalen Wertung einen zwölften Platz. Eindeutige Timms-Siegerstaaten sind Hongkong, Singapur, Taiwan und Japan. Grundschüler in diesen Ländern sind den Deutschen allerdings fast zwei Schuljahre voraus.

Als "besorgniserregend" bezeichnete Bos die Zahl der sogenannten Risikoschüler in Deutschland. Jedes sechste Kind verfüge am Ende der Grundschulzeit in Mathematik "nur über elementare mathematische Fertigkeiten". Vier Prozent erreichten nicht einmal dieses Leistungsniveau. Dies könne zu einer "ausgesprochenen Belastung" für die weitere Schullaufbahn führen.


Lesen Sie auch bei unserem Partner RTL.de:

Machen Sie den Mathe Test bei rtl.de - Punkt- vor Strichrechnung oder doch anders rum? Wie gut sind Ihre Mathe-Kenntnisse? Machen Sie den Mathe Test

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(