HOME

Stern Logo Geschichte

Sensationeller Fund in Cornwall: Ist das der Königspalast von König Artus?

Seit Jahrhunderten rätseln Historiker darüber, ob der sagenhafte König Artus wirklich gelebt hat. Nun wurde in Cornwall ein Schloss entdeckt, das der Legende neuen Auftrieb verleiht.

Das Schloss aus dem Dunklen Zeitalter Großbritanniens ist der erste größere Fund aus dieser Zeit

Das Schloss in Tintagel ist der erste größere Fund aus dem Dunklen Zeitalter Großbritanniens. Der Sage nach soll in Tintagel König Artus gezeugt worden sein.

Viele Legenden ranken sich um König Artus. Wer kennt nicht die Geschichten über die sagenhafte Tafelrunde, den mächtigen Zauberer Merlin und die treulose Königin Guinevere. Doch gab es König Artus wirklich? Historiker sind sich uneins. Ein neuer Fund in Cornwall heizt die Debatte nun erneut an. In Tintagel entdeckten Archäologen der English Heritage die Ruine eines Königspalastes, die aus dem dunklen Zeitalter Britanniens stammen und einst wohl der Hauptsitz der Herrscher des alten südwestlichen britischen Königreichs Dumnonia waren.

Es ist vor allem der Fundort und die Datierung, die den Verdacht erwecken, bei dem Fund könnte es sich um das erste historische Artus-Artefakt handeln. Der Legende nach wurde der sagenhafte König nämlich in Tintagel gezeugt. Die Ruinen des nun ausgegrabenen Palastes werden zudem auf das 5. oder 6. Jahrhundert datiert - also genau die Zeit, zu der König Artus gelebt haben soll. 

Die Burg Tintagel Castle, die teilweise heute noch an der Westküste Cornwalls steht und bis heute eng mit dem Artus-Mythos verbunden wird, wurde hingegen um 1230 errichtet, also Jahrhunderte später. Ins Spiel gebracht hatte sie der Schöpfer der Legende: Geoffrey von Monmouth, ein Geistlicher, der in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts lebte und als Vertrauter des englischen Königshauses galt. 1138 erschien seine "Geschichte der Könige Britanniens". Darin verwob er Fiktion und Fakten und dichtete unter anderem auch die Geschichte von König Artus zusammen.

Sensation in Cornwall: Ausgrabungen in Tintagel - wurde hier König Artus geboren?
Die neu entdeckte Palastanlage in Tintagel ist relativ groß. Zwei der entdeckten Gebäude sind etwa 11 Meter lang und 4 Meter breit. 

Die neu entdeckte Palastanlage in Tintagel ist relativ groß. Zwei der entdeckten Gebäude sind etwa 11 Meter lang und 4 Meter breit. 

Einzigartige Einblicke in eine dunkle Zeit

Aber unabhängig davon, ob der neu entdeckte Königspalast in Tintagel einst die Heimat von Artus war oder nicht: Der Fund ist von immenser historischer Bedeutung. Denn es ist der erste substantielle Bau aus den dunklen Jahrhunderten, der in Großbritannien entdeckt wurde. 

Nach Angaben der English Heritage wurden bei den bisherigen Ausgrabungen meterdicke Mauern, Treppen und Schiefer-Fliesenböden freigelegt. Die Palastanlage ist relativ groß. Zwei der entdeckten Gebäude sind etwa elf Meter lang und vier Meter breit. Außerdem wurden Dutzende kleinere Artefakte entdeckt, darunter spätrömische Amphoren, Ton- und Glasscherben und Überreste feines Tafelgeschirrs. Diese Funde zeugen von einem hohen gesellschaftlichen Status der ehemaligen Bewohner des Palasts. 

Die Historiker versprechen sich von dem Fund einzigartige Einblicke in eine Zeit, über die nur wenig bekannt ist. Denn für die Geschehnisse, die sich zwischen dem Abzug der Römer und der Machtübernahme der Angelsachsen in Britannien ereignet haben, gibt es kaum Belege.

Themen in diesem Artikel