HOME

"Ein kleiner Freigeist": Dieser kleine Kater zieht ganz gern mal allein los – auch mit der Bahn

Manche sind ganz häusliche Wesen, andere haben permanent Fernweh – das ist bei Katzen nicht anders als bei Menschen. Ein kleiner Kater aus Baden-Württemberg beschäftigte mit einem seiner Ausflüge Tausende Facebook-User.

Eine Katze liegt auf zwei Sitzplätzen in der S-Bahn

Wenn es draußen nass und kalt ist, ist so eine Bahnfahrt eine gemütliche Alternative für ein Nickerchen

Morgens, halb acht in Deutschland: Wer am Dienstagmorgen wie Patrick Maurer im baden-württembergischen Esslingen mit der S-Bahn der Linie 1 unterwegs war, hatte einen ungewöhnlichen Mitreisenden. Ein kleiner rotbrauner Kater hatte es sich über zwei Sitzplätze hinweg gemütlich gemacht und nutzte das warme Abteil für ein wohliges Nickerchen. Und das offenbar nicht nur für kurze Zeit, wie Maurer über Facebook der "Eßlinger Zeitung" mitsamt Foto mitteilte: "Falls jemand seine kleine Katze vermisst. Sie fährt derzeit auf der Linie S1 hin und her. Der Lokführer weiß Bescheid 👍", schrieb er dort. 

Das Posting fand viele Leser, die dabei helfen wollten, den unbegleiteten Fahrgast wieder mit seinem menschlichen Freund zusammenzubringen: Fast 30.000 Mal wurde der Beitrag geteilt und in rund 1500 Kommentaren wurden Namen verlinkt, die als mögliche "Besitzer" infrage kommen könnten.

Die Facebook-Suche hat funktioniert

Inzwischen ist die Reise des kleinen Ausreißers beendet und der Kater wohlbehalten wieder zu Hause, wie die "Eßlinger Zeitung" meldet. Der Tiernotdienst war von verschiedenen Seiten gerufen worden und hatte ihn an der Haltestelle Stuttgart Stadtmitte abgeholt. Der Besitzer wurde ermittelt und der Kater an das Tierheim Stuttgart Botnang übergeben. Und dort war das Tier kein Unbekannter! "Es stimmt, er ist ein kleiner Freigeist", zitiert die "EZ" eine Mitarbeiterin des Tierheims, die mit der Aussage Kommentare von Facebook-Usern bestätigte, in denen es hieß, das Tier sein auch schon in Arztpraxen und gar in Shisha-Bars seines Heimatörtchens Herrenberg gesichtet worden. Eine Reise mit der Bahn sei nichts Ungewöhnliches bei Tieren, die gern ihre Umgebung erkunden, dem Kater ginge es bestens. Am späten Nachmittag holte der Besitzer seinen Streuner ab. 

Dass er seinen Ausflug genossen hat, lässt ja schon das Foto erahnen. Wir dürfen uns darauf freuen, wo der umtriebige Kater wohl als Nächstes auftauchen wird.


Wie ein Kater einem Drogenabhängigen das Leben rettet


bal
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity