VG-Wort Pixel

Eurowings-Flug Pilot lässt in Düsseldorf 70 Passagiere stehen

Ein Eurowings-Maschine hob am Flughafen Düsseldorf ab, ließ aber 70 Passagiere zurück
Ein Eurowings-Maschine hob am Flughafen Düsseldorf ab, ließ aber 70 Passagiere zurück (Symbolbild)
© Oliver Berg/DPA
Eine Eurowings-Maschine hat auf dem Weg von Düsseldorf nach Dresden etwa 70 Passagiere am Flughafen zurückgelassen. Die Fluggäste waren so außer sich vor Wut, dass die Polizei einschreiten musste.

Etwa 70 Passagiere sind auf einem Eurowings-Flug von Düsseldorf nach Dresden am Flughafen stehen gelassen worden. Wie mehrere Medien berichten, sollte das Flugzeug um 21 Uhr abheben, doch nur 40 der 110 Passagiere wurden ins Flugzeug gelassen. Die restlichen saßen bereits im Bus, der sie zu der Maschine auf dem Rollfeld bringen sollte - doch die Menschen konnten nur noch dabei zusehen, wie das Flugzeug los flog, wie die "Morgenpost Sachsen" schreibt. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag.

Wieso wurden die 70 Passagiere zurückgelassen? Der Pilot der Maschine, die verspätet am Düsseldorfer Flughafen angekommen war, habe vor Beginn des Nachtflugverbotes weiterfliegen wollen, sagte eine Eurowings-Sprecherin dem "MDR". Weil die Zeit drängte, musste die Maschine ohne sie abheben.

Polizei muss wütende Menge beruhigen

Die Menschen waren so in Aufruhr, dass die Bundespolizei einschreiten musste, um sie zu beruhigen. Denn die Zurückgelassenen waren nicht nur sauer, ihren Flug verpasst zu haben. Sie hatten auch schon das Boarding durchlaufen - und ihr Gepäck befand sich in der Maschine.

"So etwas kann vorkommen. In den vergangenen sechs Jahren habe ich selbst das in Düsseldorf aber noch nicht erlebt", sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Flughafens der "Mopo".

kis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker