HOME

Baubeginn vor 12 Jahren: Wozu fliegen? Der BER bietet doch so viel mehr

Das Dutzend ist voll: Seit zwölf Jahren wird am neuen Hauptstadtflughafen gebaut - mal mehr, mal weniger. Frühestens 2020 kann geflogen werden. Trotzdem: Am BER ist immer wieder was los.

Symbolischer Spatenstich  Am 5. September 2006 begann der Bau des neuen Hauptstadtflughafens, damals noch Airport Berlin Brandenburg International (BBI) genannt. Die Herren stehen vor einem Schild, das die Eröffnung für den Oktober 2011 vorsieht.

Symbolischer Spatenstich

Am 5. September 2006 begann der Bau des neuen Hauptstadtflughafens, damals noch Airport Berlin Brandenburg International (BBI) genannt. Die Herren stehen vor einem Schild, das die Eröffnung für den Oktober 2011 vorsieht.

DPA

Damit hat 2006 keiner gerechnet: Dass das Prestigeprojekt neuer Hauptstadtflughafen  international zur Lachnummer wird, dass sich die Kosten verdreifachen und es einen Start frühestens im Herbst 2020 geben wird - jedenfalls nach dem aktuellen Zeitplan. "Das findet niemand ärgerlicher als die Flughafengesellschaft", teilt das Unternehmen mit, aus Anlass eines unrühmlichen Jahrestags: Seit zwölf Jahren wird in Schönefeld gebaut.

Beim ersten Spatenstich am 5. September 2006 waren die Verantwortlichen noch sicher, dass fünf Jahre später die Flugzeuge abheben. Missmanagement und Planungsfehler, Technikprobleme und sechs geplatzte Eröffnungstermine - wer hätte es für möglich gehalten?

Unwahrscheinlich schien auch, wie der Flughafen inzwischen genutzt wird. Für alles mögliche - nur nicht zum Abfertigen von Passagieren.

+++ Lesen Sie auch: "Ich hatte 2012 den Pannen-Airport BER besucht. Jetzt war ich wieder dort - und bin entsetzt" +++

Follow Me: Die Ruine lebt: Ein Rundgang auf dem Geister-Airport BER
tib/DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity