VG-Wort Pixel

Ferien ohne Maskenpflicht Urlaub in Dänemark – das müssen Sie für Ihre Reise wissen

Ferienhäuser in Dänemark
Ein Sommer im dänischen Ferienhaus ist möglich. Es gilt nur einige Regeln in Dänemark zu beachten.
© danefromspain / Getty Images
Sommerzeit ist Reisezeit – für viele auch trotz Corona. Durch sinkende Infektionszahlen und den Fortschritt beim Impfen ist das in Europa vielerorts wieder möglich – auch in Dänemark. Von Einreise bis Aufhebung der Maskenpflicht: Das gilt es zu beachten.

Die Sommerferien stehen bevor und mit Impfungen, Tests und Corona-Zertifikat ist auch der Urlaub im europäischen Ausland wieder möglich. Auch das bei den Deutschen beliebte Urlaubsland Dänemark hat seine Grenzen für den Tourismus wieder geöffnet – und auch seine Corona-Regeln im Land gelockert, etwa die Maskenpflicht.

Was für die Einreise jetzt gilt und worauf Sie im Dänemark-Urlaub achten müssen – eine Übersicht.

Aktuelle Corona-Situation in Dänemark

Am Donnerstag wurden den dänischen Gesundheitsbehörden 475 neue Infektionsfälle und zwei weitere Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden mehr als 288.000 Infektionen in dem 5,8-Millionen-Einwohner-Land registriert. Mehr als 2500 Menschen sind in Dänemark an den Folgen von Covid-19 gestorben.

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt bei 83,2. In Deutschland liegt sie nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 19,3. Am Mittwoch teilte Gesundheitsminister Magnus Heunicke mit, dass der R-Wert in Dänemark auf 0,8 gefallen sei. Das bedeutet, dass rechnerisch 100 Menschen 80 andere anstecken.

 

Einreise

Dänemark unterteilt die Länder bei der Corona-Risikobewertung in drei Kategorien: rot, orange und gelb – wobei gelb die niedrigste Kategorie ist. Seit dem 5. Juni ist Deutschland gelb eingestuft. Damit entfällt für alle, die einen Wohnsitz in Deutschland haben, die Quarantänepflicht. Es besteht aber weiter die Pflicht, bei Einreise einen negativen Covid-Test vorzulegen und spätestens 24 Stunden nach Einreise einen neuen zu machen. Die Testpflicht gilt bis mindestens 11. Juni. Bei Einreise über einen Flughafen muss der Test vor Verlassen des Flughafens gemacht werden. Kinder unter 15 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.

Für Genesene und vollständig Geimpfte aus EU-Ländern gilt die Test- und Quarantänepflicht bei entsprechendem Nachweis nicht – dies gilt nicht für Reisende aus "roten" Ländern. Voraussetzung ist, dass es sich um einen von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoff handelt. Momentan sind dies die Vakzine von Biontech, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson.

Die letzte Impfdosis muss allerdings mehr als zwei Wochen, aber höchstens 180 Tage vor Reisebeginn in einem EU- oder Schengenland verabreicht worden sein. Kinder unter 18 Jahren von vollständig geimpften Personen dürfen mit einreisen. Für 15- bis 17-jährige Kinder bleibt die Testpflicht vor und nach Einreise aber bestehen.

Ausländer, die in "gelben" oder "orangenen" EU-Ländern wohnen, müssen auch keinen triftigen oder wichtigen Grund mehr für ihre Einreise nachweisen.

Das Auswärtige Amt warnt allerdings wegen hoher Infektionszahlen vor Reisen nach Dänemark – mit Ausnahme der Färöer-Inseln und Grönland. 

Corona-Regeln in Dänemark

Wie auch in Deutschland gelten in Dänemark Beschränkungen und Verhaltensregeln wegen der Corona-Pandemie. Diese wurden in den vergangenen Wochen und Monaten immer weiter gelockert. Auch in den nächsten Wochen sollen Regeln gelockert werden. Darauf haben sich fast alle Parteien des dänischen Parlaments in der Nacht zu Donnerstag geeinigt. Vieles ist allerdings nur mit einem Corona-Nachweis möglich, etwa Restaurantbesuche. In einigen Kommunen gelten wegen hoher Infektionszahlen verschärfte Regeln, etwa in Aalborg.

In Dänemark wird die digitale App "Coronapas" genutzt, um Impfungen, Tests und überstandene Erkrankungen nachzuweisen. Diese kann aber nur von Dänen genutzt werden, die eine digitale "NemID" haben. Die Behörden schreiben aber: "Wenn Ihre Dokumente für Coronapas aus dem Ausland stammen, gelten die gleichen Regeln wie für Dokumente aus Dänemark. (…) Ihr ausländischer Corona-Pass kann sowohl elektronisch als auch durch physische Dokumente dokumentiert werden." 

Am Mittwoch hat das EU-Parlament zudem grünes Licht für ein EU-weites Covid-19-Zertifikat gegeben. Damit das Zertifikat wirklich kommen kann, müssen auch die Mitgliedsstaaten noch formell zustimmen. Die ersten Länder stellen die Zertifikate bereits aus. Auch Deutschland ist zumindest schon mit der Technik für das EU-weite Zertifikat verbunden. Deutschland setzt mit dem "CovPass" das Vorhaben der Europäischen Union um. Dieser soll am Donnerstag an den Start gehen. Die Anwendung soll als Beleg bei gelockerten Corona-Beschränkungen eingesetzt werden können und zur Sommerferienzeit Reisen in Europa erleichtern. Die elektronische Plattform für die Überprüfung von Impfzertifikaten soll am 1. Juli europaweit an den Start gehen.

Maskenpflicht ab 14. Juni weitgehend aufgehoben

Das gilt aktuell in Dänemark (Stand 10. Juni):

  • In öffentlichen Innenräumen dürfen sich maximal 50 Menschen treffen, draußen sind es maximal 100. Bei privaten Treffen werden Abstand und Lüften empfohlen.
  • Restaurants und Cafés dürfen sowohl drinnen als auch draußen Gäste bewirten. Wer drinnen essen und trinken will, muss allerdings einen Corona-Pass vorweisen. Wer draußen essen will, braucht diesen Nachweis allerdings nicht. Es gilt in Innenräumen Maskenpflicht, wenn man nicht am Platz sitzt.
  • Restaurants und Cafés müssen zwischen 23 und 5 Uhr schließen, Alkohol darf nur bis 22 Uhr ausgeschenkt werden.
  • Nachtclubs und Diskotheken sind geschlossen.
  • Geschäfte sind mit Personenbeschränkungen geöffnet. Es gilt Maskenpflicht, auch ein Gesichtsvisier kann getragen werden.
  • Bei "liberalen Dienstleistungen", zum Beispiel Friseure, muss ein Corona-Pass vorgelegt werden. Auch hier gilt Masken- oder Visirpflicht.
  • Bei Sport-, Freizeit- und Vereinsaktivitäten muss ein Corona-Pass vorgelegt werden, zum Beispiel in Fitnessstudios. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind davon ausgenommen.
  • Für Museen, Kunsthallen, Theater, Bibliotheken, Kinos, Konzertsälen und weitere Kultureinrichtungen muss ebenfalls ein Corona-Pass vorgelegt werden. In Innenräumen gilt eine Masken- und Visirpflicht.  
  • In Zoos, Freizeitparks, Spielhallen und Casinos, Badeländern und Indoor-Spielplätzen muss ein Corona-Pass vorgelegt werden. 
Urlaub auf Mallorca: Wo ist die Buchung günstiger - online oder im Reisebüro?

Diese Regeln werden in den kommenden Wochen und Monaten gelockert:

  • Die Maskenpflicht entfällt ab dem 14. Juni. Ausgenommen ist der öffentliche Nahverkehr, wenn man keinen Sitzplatz hat. Ab dem 1. September soll die Maskenpflicht ganz entfallen.
  • Ab dem 11. Juni dürfen Restaurants und Cafés bis 24 Uhr geöffnet bleiben, ab dem 15. Juli sogar bis 2 Uhr. Auch der Ausschank von Alkohol wird gelockert.
  • Ab dem 1. Juli werden Abstandsregeln in Restaurants und Cafés aufgehoben. Ab dem 1. September muss auch kein Corona-Pass vorgelegt werden.
  • Diskotheken und Nachtclubs dürfen ab dem 1. September öffnen, mit Corona-Pass. Ab dem 1. Oktober soll der Corona-Pass keine Pflicht mehr sein.
  • Ab dem 14. Juni sollen auch in anderen Bereichen die Beschränkungen nach und nach aufgehoben oder gelockert werden. So muss man etwa in Bibliotheken keinen Corona-Pass mehr vorweisen.
  • Ab dem 1. August muss der Corona-Pass auch nicht mehr in Museen, Zoos oder Freizeitparks vorgelegt werden.

Weitere Informationen für Ihre Reise nach Dänemark finden Sie auf diesen Seiten: Auswärtiges Amt, coronasmitte.dk

Quellen: Nachrichtenagenturen DPA und AFP, Auswärtiges Amt, Außenministerium Dänemark, Justizministerium Dänemarkcoronasmitte.dk

rw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker