HOME

Cluburlaub: Sommerfrische mit Prominenz

Klamauk war gestern. Heutzutage möchten Cluburlauber niveauvoll unterhalten werden - selbst beim Sportprogramm. Sportstars im Ruhestand agieren als Trainer und Vorturner.

Von Harald Braun

Möglicherweise hat Frank Mill ja keine Ahnung, was da auf ihn zukommt. Der 50-jährige Essener, ehemaliger siebzehnfacher Nationalspieler und unter anderen für Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund in der Bundesliga aktiv, wird zwischen Mitte Oktober zusammen mit dem Kollegen Fredi Bobic ein "Soccer Camp" im Robinson Club leiten. Was das heißt, hat Bobic bereits im vergangenen Jahr erfahren dürfen.

Schon zum Frühstück wurde der freundliche Wahlberliner am Büffet des türkischen Clubs in Kemer/Camyuva belagert, schließlich wollten die Gäste der Ferienanlage aus erster Hand erfahren, wie es früher hinter den Kulissen des großen Fußballs zuging. Am frühen Nachmittag standen sie dann aufgereiht wie die Zinnsoldaten auf dem top gepflegten Rasen des Clubs und fieberten darauf, mit den Stars von gestern Fußball zu spielen. Wir reden hier über ambitionierte Amateurkicker mit der festen Überzeugung, eine Karriere in der Bundesliga wirklich nur knapp verpasst zu haben, ebenso wie über motorisch limitierte Freizeitjogger, die in ihrer Jugend höchstens mal ein paar Tennisschuhe beim Bolzen versaubeutelten. Auf dem türkischen Kleinfeld trabten zwölfjährige Knirpse mit Beinen wie Mikadohölzer neben 53-jährigen Chefärzten mit südwärtiger Schlagseite über den Acker und spielten in einem Team mit dem Ex-Europameister Bobic oder dem Vize-Weltmeister Hansi Müller.

Keine Berührungsängste

Der Schwabe Müller, zu seiner Zeit mal der beste Linksfuß Europas, ist in diesem Jahr nicht mehr dabei. Stattdessen tritt nun Frank Mill an, der inzwischen 44 Fußballschulen im gesamten Bundesgebiet betreibt. Es ist anzunehmen, dass Mill sich in der Türkei wieder auf seinen berühmten Fehl-Pfostenschuss aufs leere Tor gegen die Bayern ansprechen lassen muss. Ihm unterlief dieses Missgeschick schon am 11. August 1986, doch es begleitet ihn noch heute. Die Art und Weise, wie "Frankie" Mill auf diese erwartbaren Frozzeleien der Clubgäste reagiert, wird schon Aufschluss darüber geben, ob er für den Job der geeignete Mann ist. Denn eins ist sicher: Wer sich als Ex-Star in einem Club Robinson zum Gaudium der Gäste verpflichten lässt, verzichtet für die Dauer seines Aufenthalts mehr oder weniger auf seine Privatsphäre und reiht sich demütig in den Animationsbetrieb des Ferien-Unternehmens ein. Dazu braucht es Humor und eine gewisse Entspanntheit, denn Berührungsängste kennt der gemeine Cluburlauber in der Regel keine...

Vermutlich liegt darin auch der Charme dieser Events, die in den letzten Jahren so erfolgreich waren, dass sie vor allem im "Club Robinson" kontinuierlich ausgebaut werden. Allein 2009 sind stolze 58 dieser "Events" annonciert, die man unter das Mischmotto "Kompetenz & Glamour" zusammenfassen kann und die sich allesamt im Grenzbereich zwischen Sport und Entertainment bewegen. Zum Teil gehen da durchaus Hochkaräter an den Start: So haben etwa im Juli die beiden Schwimmweltmeister Mark Warnecke und Thomas Rupprath in einer "Wasser ist Bewegung"-Woche auf Fuerteventura geneigten Hobbyschwimmern praktisch und theoretisch unter die Arme gegriffen. Rupprath übrigens ist noch aktiver Leistungssportler - ein Novum unter den gebuchten Robinson-Legenden, die sich in der Regel erst nach dem Ende ihrer Karriere das Leben mit derartigen Engagements versüßen. Namen wie Patrick Kühnen, Daviscup-Boss der Deutschen und ehemaliger Wimbledon-Viertelfinalist, Surflegende Robby Naish, Boxweltmeister Sven Ottke - alle sind sie dabei, wenn im Club die "Zeit der Gefühle" ausgerufen wird.

Tennis, Tauchen, Tumsen reicht nicht mehr

Zumeist dreht sich bei den Eventwochen alles um den Sport, passend zum aktiven Image, das sich Robinson in den letzten Jahren hart erarbeitet hat. Allerdings sind zuweilen auch "Stars" aus der Musikbranche wie "Orange Blue", Patrick Nuo oder die auch als DJane irrlichternde Allzweckwaffe Julia Siegel Headliner einer Veranstaltungswoche und musizieren im Clubdorf vor dem Pool oder spielen zum Tanztee auf. Irgendwas zwischen Dance & Show ist somit auch im Oktober zu erwarten, wenn der aus "Popstars" bekannte Berliner Choreograph Detlef D! Soost zur "Dantao"-Woche in den portugiesischen Club Quinta de Raia einlädt.

An prominenten Namen also herrscht nun wirklich kein Mangel. Das muss aber auch so sein, behauptet der promovierte Soziologe Olli Oltrogge, der einst in seiner Doktorarbeit das Wesen des Cluburlaubs ergründete: "Die Zeiten, in denen Tennis, Tauchen, Tumsen' den Cluburlaubern ausgereicht haben, sind lange vorbei", sagt Oltrogge. "Die Emotionalisierung auf höchster Qualitätsebene ist nicht mehr mit Klamauk zu erzielen. Bildung, Erfahrung, Vergleichswerte und Ansprüche sind die Parameter, die es zu berücksichtigen gilt." Das heißt: Das besser gestellte Publikum des Clubs hat zwar nach wie vor den Anspruch, im Urlaub unterhalten zu werden, möchte aber gleichzeitig von Menschen gefordert und geschult werden, die für eine gewisse Kompetenz in ihrer Disziplin stehen. Wer wäre dazu besser geeignet als die Nasen, die man aus der Sportschau, den "Popstars" oder dem perfekten Promidinner kennt? Übrigens: Olli Oltrogge ist nicht bloß ein blasser Theoretiker, sondern leitet schon seit Jahren erfolgreich den Robinson Club auf Fuerteventura, einem der Renner in der jüngeren Altersklasse des Ferien-Dienstleisters.

Aufschläge, Gesprächsrunden, Elfmeter

Natürlich ahmen auch andere Club-Anbieter das Konzept der Premium-Marke Robinson nach. So spaziert "Nordic Walking"-Weltmeister Stephan Wögerbauer für den "Magic Life"-Club in Ägypten mit den Stöcken vorneweg. Im "Club Aldiana" schult Ex-Wimbledon-Sieger Michael Stich die Aufschläge und Vorhände der Gäste im Makadi Bay Resort und im Aldiana in Tunesien wirft Streetball-Weltmeister Benedict Wilmes ein paar Körbe. In der Regel aber sind die bekannteren Namen im "Club Robinson" zu Gast. Und auch vor ungewöhnlichen Ansätzen schreckt man hier nicht zurück: Ende Oktober treffen sich im Club Fleesensee ambitionierte Urlauber zur Aktionswoche "Das gute Gespräch". Unter den eingeladenen Experten wird die Kolumnistin, Buchautorin und TV-Moderatorin Amelie Fried gehören und zu Themen wie "Die Kunst des Kaffees" oder "Gute Gespräche oder was sie in der Geschichte der Menschheit bewirkt haben" dozieren.

Schade eigentlich, das dieser Kurs für den Fußballer Frank Mill definitiv zwei Wochen zu spät kommt. So muss er sich auf seinen Instinkt verlassen, wenn es darum geht, auf die fiesen "Fehlschuss"-Scherze seiner "Soccer Camp"-Gäste in der Türkei zu reagieren. Aber vielleicht erkundigt er sich ja bei seinem Vorgänger Hansi Müller, wie man eine Woche als Promi im Club-Trubel entspannt übersteht: Der "schöne Hansi" hat einfach in einer Tour Herrenwitze erzählt und auf dem Platz alle zehn Minuten einen Weltklasse-Pass gespielt!

Weitere Info
Events mit Prominenten (Auswahl)
Streetball-Tour 2009 Club mit Benedict Wilmes, 9.08. bis 13.08. im
Club Aldiana Fuerteventura, Spanien
"Naish Surf Week" mit Surflegende Robby Naish. 3. bis 10.9. im Robinson Club Soma Bay, Ägypten
Style Lounge mit TV-Moderatorin Gundis Zámbó, 20. bis 24.9. im Aldiana Andalusien
Fußball Camp mit Frank Mill und Fredi Bobic, 9.10. bis 16.10. im Club Robinson Camyuva, Kemer Türkei
Beach Volleyball Camp mit Jörg Ahmann und Axel Hager, 19. bis 26.10. im Robinson Club Jandia Playa, Fuerteventura
Rennrad Woche mit Hanka Kupfernagel und Mario Kummer, 17. bis 24.10. im Robinson Club Cala Serena, Mallorca
Dantao mit Detlef D! Soost, 25.10. bis 1.11. im Robinson
Club Quinta da Ria/Portugal
Beach Volleyball Camp mit Jörg Ahmann und Axel Hager 19. bis 26.10. im Robinson Club Jandia Playa, Fuerteventura
Michael Stich & Friends Trophy mit dem Namensgeber und weiteren Ex-Tennisprofis 2. bis 9. November im Club Aldiana auf Zypern

Wissenscommunity