HOME

Ferienflieger nach Cancún: Sturzbetrunkener Pilot kurz vor Start aus Flugzeug abgeführt

Er war so betrunken, dass er im Cockpit umkippte: Ein Pilot sollte 99 Passagiere von Calgary nach Cancún fliegen, doch seine Crew griff kurz vor dem Start ein und alarmierte die Polizei.

Boeing der kanadischen Fluggesellschaft Sunwing

Eine Boeing der kanadischen Fluggesellschaft Sunwing. Die Airline sprach von einem "bedauerlichen Zwischenfall" und dankte der Crew, die den Piloten rechtzeitig aus dem Verkehr zog.

Ein völlig betrunkener Pilot ist im kanadischen Calgary kurz vor dem geplanten Start aus dem Cockpit abgeführt worden. Nach Angaben der Polizei wurde der 37-Jährige am Samstagmorgen schwer alkoholisiert im Cockpit einer Boeing 737 angetroffen. Die Maschine sollte ins mexikanische Cancún fliegen, an Bord befanden sich 99 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder.

Laut Polizei fiel den Besatzungsmitgliedern kurz vor dem Abflug auf, dass sich der Pilot sonderbar benahm und dann im Cockpit umkippte. Die Crew informierte daraufhin umgehend die Behörden. Der Pilot wurde schließlich aus dem Flugzeug herausgebracht und von der Polizei in Calgary in Gewahrsam genommen. Laut Polizei lag sein Alkoholpegel auch zwei Stunden nach der Festnahme noch mehr als das Dreifache über der erlaubten Promillegrenze von 0,8.

Airline-Sprecherin: "Bedauerlicher Zwischenfall"

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft Sunwing dankte der Crew für ihre Gewissenhaftigkeit bei "diesem bedauerlichen Zwischenfall". Die Maschine startete schließlich mit einem anderen Piloten in Richtung Cancún.

Im August 2016 hatte die Fluggesellschaft SriLankan Airlines einen Piloten vom Dienst suspendiert, der betrunken 274 Menschen von Frankfurt am Main nach Colombo fliegen wollte. Im August 2015 wurde am Osloer Flughafen nahezu die gesamte Crew einer Maschine der Fluggesellschaft Air Baltic kurz vor dem Start wegen Alkohols festgenommen. Im September verurteilte ein norwegisches Gericht den lettischen Piloten wegen Trunkenheit kurz vor dem Start der Maschine zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt.

Sein Copilot war bereits im August zu sechs Monaten Haft verurteilt worden, nachdem bei ihm ein Blutalkoholwert von 1,35 Promille festgestellt worden war - ein fast sieben Mal über der legalen Grenze liegender Wert. Zwei Flugbegleiterinnen wurden ebenfalls wegen Trunkenheit zu 45 und 60 Tagen Gefängnis verurteilt. Die Maschine sollte mit rund hundert Menschen an Bord nach Kreta fliegen.

2013 musste ein pakistanischer Pilot in Großbritannien wegen Trunkenheit am Steuerknüppel ins Gefängnis. Der Pilot der Fluglinie Pakistan International Airlines (PIA) war kurz vor dem Abflug seiner Maschine mit 156 Menschen an Bord in Richtung Islamabad aus dem Cockpit geholt worden, weil er schwankte und nach Alkohol roch. Der 55-Jährige gab anschließend an, eine Dreiviertelflasche Whisky getrunken zu haben. Ein Gericht verurteilte ihn schließlich zu einer neunmonatigen Haftstrafe.

Ryanair: Passagiere prügeln sich - Pilot unterbricht Flug für Festnahme


AFP

Wissenscommunity