HOME

SWR-Marktcheck: Billig gegen teuer: Welcher Wanderschuh ist der beste im Test?

Wer in den Bergen Urlaub macht, braucht Wanderschuhe. Von günstig bis teuer ist das Angebot schwer zu überblicken. Doch sagt der Preis, wie haltbar, strapazierfähig und rutschfest die Treter sind?

Wanderschuhe im Test

Heute müssen Wanderschuhe nicht mehr eingetragen werden, da Leder als Material nicht mehr genutzt wird. Als Faustregel gilt beim Kauf: Bergab dürfen die Zehen nicht gegen den Schuh stoßen, bergauf sollte die Ferse nicht drücken. 

Ob im Hochland Zentralamerikas oder in den Alpen: Wer in den Bergen wandern will, braucht vernünftige Schuhe. Robust, atmungsaktiv und leicht sollen sie sein. Die Sohle sollte Wasser abhalten und gleichzeitig stabil genug sein. Viele Anforderungen an so einen Schuh. 

Für Wanderer ist der Schuhkauf inzwischen gar nicht so einfach, denn die Hersteller bieten unzählig viele Modelle an. Ob knöchelhohe Stiefel oder extra-leichte Treter: Für Verbraucher wird die Wahl schnell zur Qual.

Wanderschuhe im Test

Der "SWR" hat im Marktcheck vier gängige Wanderschuhe genauer unter die Lupe genommen. Dabei ging es nicht nur um die Ausstattung und den Komfort der Schuhe, sondern auch um die Qualität der Materialien. Dazu mussten die Schuhe einen Labortest überstehen: Gibt es gesundheitsgefährdende Chemikalien in den Schuhen?

Deutschlands Wanderpapst Manuel Andrack (bekannt aus der Harald-Schmidt-Show) hat sich durch Wanderratgeber einen Namen in der Szene gemacht. Er testet die Schuhe: Halten die Treter auch unter starker Belastung durch? Latscht sich die Ferse im Innenschuh schnell ab? Und ist der Schuh atmungsaktiv - oder bekommt der Wanderer schwitzende Füße? 

Kein Wanderstiefel fällt durch

Getestet wurden vier Modelle: Der Vitalis Mid GTX von Meindl, der Mountain Attack 5 Texapore low von Jack Wolfskin, der Koven Low WP vom US-Hersteller Kenn und der Quechua Forclaz high 500 Novadry.

Das erfreuliche Ergebnis: Einen wirklichen Test-Flop gab es nicht. Doch einige Mängel wurden im Test offenbart. Die konkreten Ergebnisse finden Sie in unserer Fotostrecke. 

Tipps für einen tollen Urlaub: Costa Rica: Zwischen Traumstrand und Hochland
Vulkan Poás in Costa Rica

San José
In der Hauptstadt Costa Ricas starten und enden eigentlich alle Rundreisen durchs Land. San José gehört nicht zu den malerischsten Städten, bietet aber ein reichhaltiges Programm an Kunst und Kultur. Wer dem Großstadtrubel entfliehen will, kann auf Tagestouren die Vulkane Irazú und Poás (Foto) oder die ehemalige Hauptstadt Cartago besuchen.

kg

Wissenscommunity