HOME

Flug in Indien: Passagier versucht auf ungewöhnliche Art, sein Handy zu laden - und wird verhaftet

Ein Inder stellt noch vor dem Start eines Inlandsfluges in Mumbai fest, dass der Akku seines Mobiltelefons fast leer ist. Dann macht er - noch bevor der Jet abhebt - einen Fehler und wird sofort verhaftet.

Ein Airbus A320 der indischen Billigfluglinie IndiGo rollt zum Start

Ein Airbus A320 der indischen Billigfluglinie IndiGo rollt zum Start

AFP

Erneut ist es zu einem kuriosen Zwischenfall an Bord eines indischen Verkehrsflugzeuges gekommen. "Während ein IndiGo-Flugzeug noch am Boden war, versuchte ein widerspenstiger Passagier, ins Cockpit zu kommen und erklärte, dass er sein Handy aufladen müsse", heißt es in einer Mitteilung der indischen Fluggesellschaft.

Nach Angaben der Zeitung "The Guardian" handelte es sich um einen Flug von Mumbai nach Kolkata, dem früheren Kalkutta. Der Mann soll betrunken gewesen sein. Wegen des Verstoßes gegen die Sicherheitsvorschriften sei die Person von der Polizei abgeführt worden.

Erst wenige Tage zuvor hatte es bei einem anderen Inlandsflug in Indien einen Zwischenfall gegeben. Noch in letzter Sekunde konnte die Kabinen-Crew eingreifen und Schlimmeres verhindern: Ein Fluggast wollte auf dem Weg von Delhi nach Patna mitten im Reiseflug eine der hinten Kabinentüren öffnen. Auch er wurde nach der Landung den Sicherheitskräften übergeben.

Weitere Zwischenfälle in Indien

Ungewöhnlich war auch der Zwischenfall an Bord eines Flugzeuges von Jet Airways, ebenfalls einer indischen Airline in der vergangenen Woche. Kurz nach dem Start begannen 30 Passagiere aus Mund und Nase zu bluten. An Bord habe "Panik" geherrscht", als die Symptome bei Mitreisenden ausgebrochen seien, schrieb ein Passagier auf Twitter.

Ursache war ein Fehler der Besatzung, die vergessen hatte, den "Entlüftungsschalter" zu betätigen, um den Kabinendruck auszugleichen.

Jet Airways war Anfang des Jahres in die Schlagzeilen geraten, weil es bei einem Langstreckenflug im Cockpit einer Boeing 777 zu Handgreiflichkeiten gekommen war: Der als Kopilot fliegende Kommandant soll die Pilotin geschlagen haben, woraufhin sie unter Tränen fluchtartig das Cockpit verließ und bei der Crew in der Kabine Schutz suchte.

Die Airline bestätigte den Kampf im Cockpit. Doch spielte sie den Zwischenfall herunter und sprach von einem "Missverständnis zwischen der Cockpit-Crew an Bord." Der Konflikt sei "schnell freundschaftlich gelöst" worden.

+++ Lesen Sie auch: "Null Bock -  So rabiat geht das Bodenpersonal mit Koffern um" +++

Jet Airways Boeing 777
tib

Wissenscommunity