VG-Wort Pixel

Indonesien Mann will mit gefälschtem Test und in einer Burka durch Flughafen-Kontrolle – er war mit Corona infiziert

Eine Frau, die eine Burka trägt
Unter einer Burka ist vom Träger oder der Trägerin kaum etwas zu sehen (Symbolbild)
© juanmonino / Getty Images
Ein Indonesier wollte von Jakarta aus in seine Heimatstadt fliegen, allerdings kam ihm eine Corona-Infektion dazwischen. Er dachte sich einen ebenso abenteuerlichen wie verantwortungslosen Plan aus.

Ein Mann aus Indonesien wollte aus der Hauptstardt Jakarta zurück in seinen Heimatort auf der Insel Ternate fliegen. Als er allerdings den für die Reise notwendigen Corona-Test machte, fiel dieser zu seinem Schreck positiv aus. Kein Wunder, sind die Fallzahlen doch in Jakarta seit einiger Zeit bereits erschreckend hoch. Bis zu 1000 Todesfälle gibt es hier täglich durch das Virus. Der betroffene Mann fühlte sich allerdings noch fit – das änderte aber nichts am positiven Testergebnis.

Auf legale Weise würde er nicht nach Ternate kommen, soviel war klar. Anstatt sich in Quarantäne zu begeben, um sich und andere zu schützen, und die Reise zu verschieben, überlegte der Mann sich aber einen anderen, reichlich abenteuerlichen Plan. Er ließ seine Frau einen Corona-Test machen – der negativ ausfiel – und lieh sich ihre Burka und ihre Ausweisdokumente. Verkleidet als seine Gattin, plante er, die Reise anzutreten. Trotz Corona-Infektion.

Der Mann kam durch mehrere Kontrollen

Und zuerst lief überraschenderweise alles glatt – was das Vertrauen in die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen von Jakarte nicht steigen lassen dürfte. Der Mann sei problemlos durch mehrere Sicherheitsschleusen und Kontrollen gekommen, meldet "Vice". Doch dann machte er einen Fehler: Bevor er final in den Flieger stieg, zog er die Burka aus. Wohl, um es in der Maschine bequemer zu haben. Ein Flughafenmitarbeiter, der zuvor seinen Ausweis geprüft hatte, sah das und wurde misstrauisch. Bei einer Kontrolle flog der Schwindel auf – und auch die Corona-Infekton des Mannes wurde bekannt.

Es ist ein Glück, dass er nicht mit unzähligen Menschen in einem Flugzeug saß, die im Anschluss womöglich das Virus ihrerseits weitergegeben und so ahnungslos ihre Familien und Freunde in große Gefahr gebracht hätten. Aber allein in den geschäftigen Flughafen hätte der Mann niemals gelangen dürfen. In einem Krankenwagen wurde er zurück in seine Wohnung in Jakarta gebracht, wo er nun strenge Quarantäne einhalten muss. Wenn diese vorbei ist, wird er sich gegenüber den Behörden und vermutlich auch vor Gericht verantworten müssen.

Quelle:  "Vice"

wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker