HOME

Legendäre U-Bahn: New Yorks Subway Linie 7 ist wie eine Weltreise auf Schienen

Durch Indien, Südamerika, Chinatown: Wer in den International Express einsteigt, reist in 22 Stationen zwischen Queens und Times Square um die ganze Welt. Eine aufregende Bilderreise ins echte New York – schnell, urban und bunt.

Auf dem Times Square bringen nachts Leuchtreklamen ihre Werbebotschaften unters Volk.

Auf dem Times Square bringen nachts Leuchtreklamen ihre Werbebotschaften unters Volk.

Was für eine bequeme Weltreise: ohne Papierkram, Zollkontrollen und Erkrankungen. Eine Tour mit New Yorks Subway-Linie Nummer 7 führt über- wie unterirdisch durch kulturelle Kontraste, zu Stationen in China, Korea, Mexiko, Mittel- und Südamerika, um nur einige Orte zu nennen.

New York City ist die multikulturelle Welthauptstadt und eine Fahrt mit der Linie 7 die beste Möglichkeit, die so unterschiedlichen Quartiere zu besuchen. "Die NYC-7-Spur ist eine Reisedestination, wo es von möglichen Freunden nur so wimmelt", schreibt der in New York geborene Autor Bruce Northam. "Mit etwas Ehrgeiz kann man sich in Sicht- und Hörweite der Linie 7 an jedem beliebigen Tag mit Menschen aus über 20 verschiedenen Kulturen plaudern."

Die Welt "in a nutshell"

 Northam hat die Linie 7 in ihrer gesamten Länge abgewandert. Sie führt über 22 Stationen von der Endstation Flushing Main Street in Queens durch den gesamten Bezirk bis zum East River, von dort über eine Brücke nach Manhattan und über den Bahnhof Grand Central und Times Square bis zur 34th Street in Manhattan. Die reine Fahrzeit zwischen beiden Endstationen beträgt 35 Minuten.

Viel interessanter ist der Weg zu Fuß, zumindest abschnittsweise. Northam hat seine Begehungen zusammen mit dem Deutschen Julius Schrank unternommen. Der Fotograf hat an der Hochschule Hannover Fotojournalismus und Dokumentarfotografie studiert und richtet das "Lumix Festival für jungen Fotojournalismus" mit aus. Beide haben ihre Impression entlang der auch "International Express" genannten U-Bahn-Strecke in dem Buch "Linie 7 - Die Kultstrecke durch New York City " veröffentlicht, das bei National Geographic erschienen ist.

Der Bildband dient als Inspirationsquelle für alle Besucher New Yorks und gibt Anregungen für eigene Entdeckungstouren entlang der Linie 7. Auch für diese Zielgruppe dürfte der Erkenntnis von Julius Schrank und Bruce Northam gelten: "Entfalte deine Tage - und das Leben - wie einen Stadtplan und denke daran, dass er sich nicht auf die gleiche Art wieder zusammenfalten lässt."

Neue New York Highlights: Das sind Manhattans neueste Attraktionen
Whitney Museum of American Art  Das Museum für amerikanische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts existiert schon seit 1931, doch hat es im Laufe der Jahrzehnte mehrmals den Standort gewechselt. Im Mai 2015 zog die Sammlung – unter anderem mit dem 3000 Werke umfassenden Nachlass des Malers Edward Hopper – in einen vom italienischen Architekten Renzo Piano entworfenen Neubau im Meatpacking District.  Infos: http://whitney.org

Whitney Museum of American Art

Das Museum für amerikanische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts existiert schon seit 1931, doch hat es im Laufe der Jahrzehnte mehrmals den Standort gewechselt. Im Mai 2015 zog die Sammlung – unter anderem mit dem 3000 Werke umfassenden Nachlass des Malers Edward Hopper – in einen vom italienischen Architekten Renzo Piano entworfenen Neubau im Meatpacking District.

Infos: http://whitney.org


tib

Wissenscommunity