Taiwan-Tagebuch Teil 5 Er wurde einst in Taiwan gefoltert und zum Tode verurteilt: Die unglaubliche Geschichte des Herrn Chin

Fred Chin Porträt
Gefoltert, verurteilt, inhaftiert: Heute führt Fred Chin Schulklassen durch das Gefängnis, in welchem er vor 50 Jahren eingesperrt wurde – ohne etwas Unrechtmäßiges getan zu haben 
© Antonia Märzhäuser
Vierzig Jahre lang hat die Kuomintang mit einem brutalen Obrigkeitsstaat über Taiwan geherrscht. Die Aufarbeitung ist noch lange nicht abgeschlossen. Umso wichtiger ist es, dass die Opfer ihre Geschichte erzählen. Wie auch Fred Chin.
Antonia Märzhäuser

Fred Chin ist ein schmächtiger Mann. Die Baseballmütze und das verschmitzte Lächeln geben dem 72-Jährigen etwas Jugendliches. Dabei sind es die Jahre seiner Jugend, die ihm vor fünfzig Jahren, genau an dieser Stelle für immer genommen wurden. "Meine Freiheit, meine Zukunft, meine Karriere, all das habe ich hier an diesem Ort verloren", erzählt Chin und blickt in dem kahlen Raum umher.

Mehr zum Thema

Newsticker