VG-Wort Pixel

Tourismus während Corona Isoliert auf dem Meer: Thailand startet Yacht-Quarantäne

Segelschiff "Star Fyer" in der Adaman-See, Thailand
Wer seine Quarantäne auf dem Meer verbringen will, soll ein digitales Armband zur Überwachung tragen (Symbolbild)
© McPhoto / Picture Alliance
Wer zurzeit in Thailand einreist, muss erst einmal zwei Wochen in Corona-Quarantäne. Anstatt die Zeit in einem Hotelzimmer abzusitzen, können Touristen nun ihre Isolation auf einer Yacht genießen – unter ständiger Überwachung.

Touristen in Thailand können ihre zweiwöchige Einreise-Quarantäne auf einer Yacht verbringen. Medienberichten zufolge will die thailändische Regierung damit umgerechnet mehr als 49 Millionen Euro einnehmen. Mit der Initiative soll der durch die Pandemie schwer angeschlagenen Tourismusbranche des Landes unter die Arme gegriffen werden.

Hohe Umsatzeinbußen für thailändischen Tourismus

Voraussetzung für die Luxus-Isolation sei ein negativer Coronatest. Liegt dieser vor, könne der Besucher seine Quarantäne an Bord einer Yacht oder eines kleinen Kreuzfahrtschiffes in Phuket im Süden des Landes verbringen. Berichten zufolge ließ die Pandemie die Zahl der Touristen von täglich 40.000 bis 50.000 auf wenige Hundert fallen. Im März 2020 hatte der südostasiatische Staat ein Einreiseverbot für ausländische Touristen verhängt. Ab Oktober seien die Beschränkungen stückweise zurückgenommen worden. Allein das beliebte Reiseziel Phuket habe im Zuge der Pandemie laut "Bangkok Post" rund 8,7 Milliarden Euro an Tourismusumsatz eingebüßt.

Überwachung per Armband

Der "BBC" zufolge seien für das Programm bereits Anfragen angenommen worden. Über Hundert Yachten und Schiffe sollen teilnehmen, sobald die Initiative angelaufen ist. Um die Gesundheit der Touristen zu gewährleisten, sollen sie während dieser Zeit ein digitales Armband tragen, das Vitaldaten wie die Temperatur oder den Blutdruck überwacht und den Standort per GPS verfolgt. Berichten zufolge kann das Armband die Informationen innerhalb eines zehn-Kilometer-Radius ermitteln. "Der Tourismus ist ein Schlüsselsektor, in dem Technologie eingesetzt werden kann, um das Problem zu lösen und den Reiseverkehr anzukurbeln", sagte Nuttapon Nimmanphatcharin, Präsident der Digital Economy Promotion Agency (Depa) laut der "Bangkok Post". Die Depa habe gemeinsam mit einem Mobilfunkanbieter und den Tourismusbetreibern in Phuket an der Yacht-Quarantäne gearbeitet. Ohnehin sei die Überwachung der Touristen eine gute Idee: Schließlich würden jeden Monat etwa zwei Urlauber in Phuket verschwinden – sie zu suchen sei wiederum teuer.

Hotelgelände-Quarantäne

Einem Bericht der "Bangkok Post" zufolge hat der thailändische Tourismusminister vor kurzem bekanntgegeben, bald Pläne für den Quarantäneaufenthalt in Strandressorts zu präsentieren. Die Idee sei, dass sich Besucher die ersten drei Tage nach ihrer Einreise auf ihren Zimmern aufhalten. Falle ein anschließender Coronatest negativ aus, könnten sich die Gäste die nächsten elf Tage frei auf dem Hotelgelände bewegen. Diese Hotelgelände-Quarantäne soll in den fünf Provinzen Chiang Mai, Phuket, Krabi, Surat Thani und Chon Buri voraussichtlich ab April/Mai möglich sein. Außerdem gebe es die Überlegung bereits geimpfte Touristen ohne Quarantäne einreisen zu lassen. Bereits im Januar habe die Regierung ein ähnliches Programm angekündigt: Touristen sei es erlaubt, ihre Quarantäne auf einem Golfplatz zu verbringen.

Quellen: "BBC"; "Bangkok Post"

yks

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker