HOME

Unglück bei Southwest Airlines: Triebwerk explodiert – Frau wird beinahe aus Flugzeug gesogen und stirbt

In Philadelphia musste eine Boeing 737 der Southwest Airlines notlanden. Während des Fluges war ein Triebwerk explodiert. An Bord spielten sich dramatische Szenen ab. Eine Person ist an ihren schweren Verletzungen gestorben.

Notlandung in Philadelphia nach einem tragischen Zwischenfall bei Southwest Airlines: Ein Triebwerk explodierte während des Fluges, herumfliegende Teile zerstörten ein Fenster der Boeing 737 – und eine Passagierin wurde daraufhin beinahe aus dem Flugzeug gesogen. Mitreisende hätten sie festgehalten, berichteten andere Passagiere im Sender CNN und auf Facebook.

Nach der Notlandung des Flugzeugs in Philadelphia bestätigten die Behörden einen Todesfall. Dabei handelt es sich um die zuvor verletzte Frau, wie das National Transportation Safety Board nun bestätigt hat. Die Verkehrsaufsichtsbehörde untersucht den Vorfall.

Die Feuerwehr berichtete, es hätten sieben Menschen leichte Verletzungen erlitten, sie mussten aber nicht im Krankenhaus behandelt werden.

Nach Angaben der NTSB befand sich das Flugzeug in knapp 10.000 Metern Höhe, als rund 20 Minuten nach Abflug die ersten Notrufe und Alarmsignale im Cockpit ankamen.

Maschine der Southwest Airlines war auf dem Weg nach Dallas

Flug 1380  war vom New Yorker Flughafen LaGuardia auf dem Weg nach Dallas im US-Bundesstaat Texas. An Bord waren nach Angaben der Airline 144 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder.

Nach ersten Erkenntnissen könnte Materialermüdung an einem Ventilatorenblatt zu dem Unfall beigetragen haben, sagte der NTSB-Vorsitzende Robert Sumwalt vor Reportern in Washington am Dienstag. Die beiden Flugschreiber der Maschine seien zur Untersuchung in die Hauptstadt gebracht worden. Aufnahmen des Flugzeugs zeigten das beschädigte Triebwerk und ein kaputtes Fenster.

Nach Angaben der Fluggesellschaft wurde das linke Triebwerk der Boeing 737 schwer beschädigt. Explosionsartig drangen seine Splitter durch ein Fenster der Maschine ins Innere. Zerstört wurde dabei eine Fensterscheibe in Reihe 17. In den Berichten beschreiben Passagiere, wie wegen des plötzlichen Druckabfalls in der Kabine Sauerstoffmasken von den Decken fielen.

Nach der Explosion habe das Flugzeug rasch an Höhe verloren, schrieb einer der mutmaßlichen Passagiere auf Facebook. Er postete zudem ein Video des Fluges. "Es hat sich angefühlt wie ein freier Fall", schreib der Mann namens Marty Martinez.  Er habe gedacht, sterben zu müssen.

In sozialen Netzwerken erhielt die Pilotin des Fluges große Anerkennung. Tammy Jo Shults wurde dafür gelobt, die Maschine unter diesen Umständen sicher zu landen. Nach Angaben der Webseite Heavy.com war Shults unter den ersten Kampfpilotinnen der Navy, die in die zivile Luftfahrt wechselten.

Southwest-Airlines-Chef Gary Kelly nannte den Tod des Fluggasts einen "tragischen Verlust" und sprach den Angehörigen im Namen der Fluggesellschaft sein Beileid und seine Unterstützung aus. Die Airline kooperiere mit den Ermittlungen zu dem Vorfall.

Dieses Foto machte ein Passagier aus dem Inneren der Maschine. Es zeigt das zerstörte linke Triebwerk der Boeing 737.

Dieses Foto machte ein Passagier aus dem Inneren der Maschine. Es zeigt das zerstörte linke Triebwerk der Boeing 737.

AFP


anb / DPA / AFP

Wissenscommunity