VG-Wort Pixel

A380-Modell Super-Airbus fliegt per Fernsteuerung


Das Flugzeug sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich, ist aber nur fünf Meter lang. Doch auch der Modell-Airbus kann dank der vier Triebwerke abheben. Das Flugvideo entwickelt sich zum Youtube-Hit.

Flugzeugmodelle vom Airbus A380 gibt es viele. Doch meistens stehen sie bei Sammlern im Regal oder fristen in vor Staub geschützten Vitrinen ein trauriges Dasein. Sie heben nie ab. Doch das Exemplar eines deutschen Modellbauers unterscheidet sich von allen anderen: Sein Modell ist riesig, das dunkelblaue Seitenleitwerk der Maschine reicht dem Bastler bis zum Kinn.

Die zweite Besonderheit: Das knapp fünf Meter lange Modellflugzeug kann tatsächlich fliegen. Angetrieben wird der Nachbau des größten Passagierflugzeuges der Welt von vier Mini-JetCat-Triebwerken, die für einen kurzen Flug zehn Liter Kerosin benötigen. Ein Video, das den doppelstöckigen Airbus bei einem Flugtag für Modellflugzeuge auf dem Ambis Airport bei Hausen in der Schweiz zeigt, wurde bereits 600.000 Mal abgerufen.

Der nur wenige Kilometer westlich vom Zürichsee gelegene Airport verfügt über eine 700 Meter lange Piste. Das reicht dem Modell im Maßstab 1:15, um unter dem Jubel der Zuschauermenge abzuheben. Gesteuert wird der Flieger per Fernsteuerung von dem Piloten Michael Bräuer.

Gebaut wurde der kleine Wundervogel, der in den Farben von Singapore Airlines lackiert ist, von dem Modellbaumeister Peter Michel. Der 63-jährige Tüftler hat eigens von Airbus Konstruktionspläne erhalten. Am Ende der 3500 Arbeitsstunden war vor dem Erstflug am Boden noch eine besonders schwere Hürde zu nehmen: die Abnahme durch die zuständigen Behörden.

tib

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker