VG-Wort Pixel

Arbeitskampf bei der Lufthansa Piloten planen Streik der Nadelstiche


Passagiere der Lufthansa müssen bangen: Niemand weiß, wann die Piloten zuschlagen. Statt mit mehrtägigen ist mit kurzen Streiks an einzelnen Flughäfen zu rechnen, die den Flugplan erheblich stören.

Die Lufthansa-Piloten planen im Falle eines Streiks begrenzte Ausstände. "Es wird nicht zwingend so sein, dass wir wie beim letzten Streik im April die Lufthansa drei Tage lahmlegen", sagte ein Sprecher der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit am Dienstag. Der Ausstand sei für die Kranich-Airline relativ leicht zu bewältigen gewesen, da der Flugbetrieb für die Zeit einfach angehalten worden sei.

Stattdessen erwäge Cockpit nun, an einzelnen Standorten kurzfristig - etwa für mehrere Stunden - in den Ausstand zu treten. Damit könnten auch die Beeinträchtigungen für Flugreisende reduziert werden. "Wir wollen nicht die Kunden treffen, sondern die Lufthansa."

Piloten stimmen Streiks mit Bahngewerkschaften ab

Doch auch wenn die Piloten die Arbeit nur an einzelnen Flughäfen wie Frankfurt oder München niederlegen, könnte das weitreichende Folgen haben und den eng getakteten Flugplan gefährden. Um Passagieren, deren Flug nicht abhebt, Ausweichmöglichkeiten zu bieten, werde Cockpit das Streik-Timing mit den Bahngewerkschaften abstimmen, die ebenfalls Arbeitsniederlegungen planen, sagte der Cockpit-Sprecher. "Wir wollen Deutschland nicht lahmlegen."

Die Lokführer-Gewerkschaft GDL und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) verlangen von der Bahn Lohnerhöhungen. Falls die Forderungen nicht erfüllt werden, könnte auch dort bald gestreikt werden.

Lufthansa arbeitet an Sonderflugplan

In der Auseinandersetzung mit den Piloten forderte die Lufthansa eine Rückkehr an den Verhandlungstisch. "Wir sind konsensbereit und suchen einen Kompromiss", sagte Lufthansa-Personalvorstand Bettina Volkens. Sie forderte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit auf, eine gemeinsame Lösung zu finden.

Hintergrund der Streiks ist ein Streit über die Übergangsrente für die Piloten. Deshalb hatte es bereits im April massive Flugausfälle gegeben. Cockpit hatte die Verhandlungen in der vergangenen Woche für gescheitert erklärt.

Die Lufthansa rechnet nach eigenen Angaben damit, dass Cockpit einen Ausstand 24 Stunden vorher ankündigen werde. Mehrtägige Streiks erwartet die Airline nicht. Die Lufthansa werde einen Sonderflugplan entwickeln, um wesentliche Strecken aufrechterhalten. Auf einen Ausstand sei man vorbereitet, betonte Europas größte Fluggesellschaft.

tib/DPA/Reuters DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker