HOME

Kreuzfahrtschiffe: Rush-Hour im Hamburger Hafen

Gleich vier Kreuzfahrtschiffe machten am Montag im Hamburger Hafen fest und verursachten damit einen regelrechten Stau. Zwei der Schiffe waren von ihrer Reederei zum Rendezvous bestellt worden.

Seltener Anblick im Hamburger Hafen: Gleich vier Kreuzfahrtschiffe haben am Montag der Hansestadt ihre Aufwartung gemacht. Die "Europa", "Hanseatic", "AIDAblu" und "Astor" hatten auf ihren Reisen die Elbmetropole angesteuert. Das "Rendezvous" ihres Luxusliners "Europa" mit ihrem Expeditionsschiff "Hanseatic" hatte die Hamburger Reederei Hapag Lloyd zum Abschluss ihrer Sommersaison initiiert und dafür ein spezielles Programm zusammengestellt. Tagsüber standen Besichtigungen auf beiden Schiffen an, abends eine Partynacht an Bord der "Europa".

Vor allem Kreuzfahrtfans, die einen Hauch Abenteuerluft schnuppern wollten, hatten dazu bei Besichtigungen auf der "Hanseatic" Gelegenheit. Das Fünf-Sterne-Expeditionsschiff steuert auf seinen Reisen entlegene Ziele an, die anderen Schiffen verborgen bleiben. Vom Inselmeer Mikronesiens bis hin zur Eiswelt der Arktis und Antarktis reichen die Routen des 122 Meter langen Schiffes, das 184 Passagieren Platz bietet. Nach Hamburg kam die "Hanseatic" aus Spitzbergen, nächstes Ziel ist Barcelona.

Ein besonderes Angebot, den Luxus ihres Flaggschiffs "Europa" kennenzulernen, bot Hapag Lloyd Interessieren bei einer Partynacht. Nach einer Party an Bord mit dem Auftritt von Ex-Smokie-Sänger Chris Norman und einem Feuerwerk konnten die Gäste die Nacht in einer der Suiten verbringen. Nächstes Ziel der "Europa" sind "Westeuropa und seine Flüsse".

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity