HOME

FORMEL 1: Gesundheit geht vor: Frentzen sagt auch Test ab

Heinz-Harald Frentzen hat nach seiner Zwangspause in Montreal auch die Testfahrten in dieser Woche in Silverstone abgesagt.

Heinz-Harald Frentzen hat nach seiner Zwangspause in Montreal auch die Testfahrten in dieser Woche in Silverstone abgesagt. Doch trotz seiner gesundheitlichen Probleme will der Mönchengladbacher beim bevorstehenden Heim-Grand-Prix am Nürburgring in knapp zwei Wochen an den Start gehen. »Mitte der Woche erwarte ich die Untersuchungsergebnisse und ich gehe einfach mal davon aus, dass ich am Nürburgring endlich wieder dabei bin«, erklärte Frentzen am Montag.

__________________________________________________________

Frentzens Probleme: Verletzungspech oder Frustration? Diskutieren Sie im stern.de-Forum.

__________________________________________________________

Untersuchungen

In dieser Woche jedoch steigt der Jordan-Pilot nicht in sein Rennauto. Bei den bis Donnerstag geplanten Tests überlässt Frentzen die Arbeit seinen Teamkollegen Jarno Trulli und Ricardo Zonta. Nach seiner Rückkehr in seine Wahlheimat Monaco absolviert der 34-Jährige bei Spezialisten eine Reihe von medizinischen Untersuchungen. »Am Montag und Dienstag lasse ich die von unserem Rennarzt angeordneten Untersuchungen über mich ergehen«, schrieb er auf seiner Homepage.

Sehstörungen

Frentzen war am Wochenende beim Großen Preis von Kanada in Montreal nach einem unspektakulären Unfall im Freitagstraining wegen »Sehstörungen und starker Kopfschmerzen« nicht gestartet. »Ich bin am Sonntagmorgen nach Hause gekommen und habe erst einmal meine Unfallnachwirkungen und den Jetlag weggepennt«, erklärte er. »Zum Rennen war ich natürlich rechtzeitig wieder auf und habe mir in aller Ruhe den tollen Sieg von Ralf angeschaut. Ralf hat es geschafft, Ruhe zu bewahren um dann in den entscheidenden Runden ein Feuerwerk abzufackeln«, lobte Frentzen den Sieger Ralf Schumacher.

Die Montreal-Absage war der negative Höhepunkt in dieser für Frentzen bisher recht unglücklich verlaufenden Saison. Nach acht Rennen wartet der Vize-Weltmeister von 1997 noch immer auf den ersten Podiumsplatz. Vor Montreal war der Rheinländer vier Mal wegen technischer Defekte oder Fahrfehler ausgefallen. In der aktuellen WM- Wertung belegt Frentzen mit sechs Punkten den zehnten Platz.

Wissenscommunity