HOME

"Langweiliger Typ": Fan rennt auf Formel-1-Strecke und Vettel findet es lustig

Es ist die Schrecksekunde des Formel-1-Wochenendes: In Singapur rennt ein Mann auf die Strecke und hat Glück, dass er nicht von den rund 300 km/h schnellen Boliden erfasst wird. Sieger Sebastian Vettel reagiert mit Humor.

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel nach seinem Sieg in Singapur

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel war nach seinem Sieg in Singapur bester Laune

Für das waghalsigste Manöver während des Formel-1-Grand-Prix von Singapur sorgte nicht etwa einer der Rennpiloten, sondern ein offenbar etwas zu mutiger Fan. Plötzlich spazierte ein junger Mann sichtlich gelassen über die Strecke des Nachtrennens. Nach wenigen Sekunden verschwand er wieder durch ein Loch im Zaun.

"Ich musste noch mal genau hinschauen. Ich wusste nicht, ob ich ein Problem mit den Augen habe oder da jemand auf der Strecke ist. Wir fahren dort mit 280 Sachen auf die Kurve zu. Ich würde nicht über die Strecke laufen", meinte Sieger Sebastian Vettel nach Ende des Rennens.

Das Safety Car musste anrücken und machte die herausgearbeiteten Vorsprünge der Fahrer zunichte. Doch Ferrari-Pilot Vettel ließ sich nicht beirren und fuhr sich erneut ein Polster heraus, das zum Sieg reichte. Für den 27-jährigen Fan, der sich laut eines Statement des Formel-1-Verbandes Fia "unbefugten Zutritt" zur Strecke verschafft hatte, hat der Vorfall Konsequenzen. Er wurde nach dem Rennen inhaftiert.

Auch wenn Vettel betonte, dass es sich um einen gefährlichen Zwischenfall handelte - der Deutsche konnte sich einen kleinen Witz zum Thema nicht verkneifen. Er habe schon mehrere solcher Fälle erlebt, aber: "Dieser Typ war ziemlich langweilig. Er hätte sich wenigstens ein bisschen lustig anziehen können oder so."

fin

Wissenscommunity