HOME

FORMEL 1 MALAYSIA: Kaum Zuschauerinteresse

Die Organisatoren des Formel-1-Rennens in Malaysia auf dem Kurs von Sepang am 18. März stöhnen über schwachen Kartenverkauf.

Die Organisatoren des Formel-1-Rennens in Malaysia auf dem Kurs von Sepang am 18. März stöhnen über schwachen Kartenverkauf. Bislang seien nur 30 Prozent der 94 000 Tickets an den Mann gebracht worden, sagte der Vorsitzende des Sepang International Circuit (SCI), Basir Ismail, der Zeitung »New Straits Times« (Freitagsausgabe). In den beiden vorigen Jahren seien dagegen 70 Prozent der Karten innerhalb von nur einer Woche verkauft worden.

Horrende Hotel- und Eintrittspreise

Der SCI-Chef sieht die Schuld bei den Hoteliers, die ihre Zimmerpreise während des Großen Preises von Malaysia oft verdreifachten. Und ohne Übernachtungsmöglichkeit ist es, dank ungenügender Verkehrs-Infrastruktur, fast unmöglich, den Grand Prix zu verfolgen.

Einige Renn-Offizielle in dem asiatischen Land sehen hingegen in dem Termin die Ursache. Viele Malaysier könnten sich nicht recht für das Spektakel begeistern, da das jüngste Rennen in Sepang erst fünf Monate zurück liege. Zudem sei der März für Ausländer, die 70 Prozent der Zuschauer stellen, der Erfahrung nach kein bevorzugter Monat für Reisen nach Malaysia. Unterstützung der einheimischen Bevölkerung ist nicht zu erwarten. Dafür sind die Ticketpreise einfach zu hoch. Selbst die günstigsten Stehplatzkarten auf einem Hügel, kaum in Sichtweite der Strecke, kosten 27 US-Dollar pro Tag. Hinzu kommen noch knapp 10 Dollar an Parkgebühren. Wer gerne sitzen möchte, muss dafür mindestens 187 Dollar pro Tag anlegen. Der Große Preis von Malaysia war nach dem kompletten Streckenneubau erst vor zwei Jahren an den Start gegangen.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity