Formel-1-Zirkus Spa, Sprit und Sternchen


Spa ist klein. Spa liegt mitten im Wald. In Spa ist nicht viel los. Normalerweise. An einem Wochenende im Jahr ändert sich alles und das kleine Dorf erwacht zum Leben. Der Formel-1-Zirkus macht Station in den belgischen Ardennen. stern.de war dabei und hat sich umgeschaut.
Von Jens Fischer, Spa

Schon bei der Fahrt zur Strecke wird einem schlagartig klar: An diesem Rennsonntag läuft einiges anders als von den restlichen Rennen des Jahres gewohnt. In Belgien angekommen, durchfährt man beschauliche Dörfer, alle schön gelegen und mit idyllischem Anstrich. Wenige Kilometer vor dem Circuit von Spa-Franchorchamps beginnt dann urplötzlich das Chaos: Kilometerlange Staus, nichts geht mehr, es dauert ewige Zeiten, bis die Strecke erreicht ist.

Spa - von den Piloten geliebt

Der Grund liegt auf der Hand: Normalerweise sind die belgischen Ardennen eine beschauliche Gegend, landschaftlich reizvoll und sicher gut für einen entspannenden Urlaub mit der Familie geeignet. Heute nicht. An diesem Sonntag dröhnen die Motoren durch die belgischen Wälder, dass man sich Sorgen macht, in einer militärischen Zone gelandet zu sein. Alle Straßen sind verstopft, Spa atmet Benzin und Motoröl. Es ist Formel 1, es ist eben genau dieses Wochenende, auf das die Region und die Menschen hier ein Jahr gewartet haben. Manche auch nur aus dem einen Grund, ihre privaten Äcker hinter dem Haus überteuert als Parkplatz anzubieten.

Spa ist einzigartig. Sogar die Piloten sind sich nahezu alle einig: Der Grand Prix von Belgien ist das fahrerische Highlight des Rennjahres. Michael Schumacher liebt diesen Kurs, ist fasziniert von der sagenumwobenen Kurve Eau Rouge, der auch heute noch jeder Pilot voller Respekt begegnet. Aber auch als Besucher muss man diese Kurve lieben, wie sie sich bergauf in den herrlichen Ardennenwald windet.

Betritt man das Fahrerlager, die Boxengasse oder spaziert backstage durch die vielen Motorhomes sind die romantischen Eindrücke im Vorfeld allerdings schnell vergessen. Das Business Formel 1 geht auch hier seinen gewohnten Gang. Zu viel Geld ist hier im Spiel, zu entscheidend der sportliche Erfolg - alles ist wichtig, alles muss funktionieren, jedes Rädchen muss ins andere greifen.

Luxus, Komfort, High Tech

Wichtig sind auch die Menschen, denen man hier hinter den Kulissen des Milliarden-Geschäfts begegnet. Das wird beim Gang durch die Boxengasse deutlicht. Gut sehen sie alle aus, perfekt gekleidet und in Schale geworfen - hier wird die Formel 1 zur Modenschau. Zurück im Paddock Club geben die einzelnen Teams alles. Die Bewirtung muss stimmen, die eingeladenen Gäste, Promis und Geschäftspartner wollen perfekt umsorgt sein.

In all diesen Dingen ist Spa wie überall. Luxus, Komfort, High Tech - die Formel 1 ist auch in Belgien einfach eine große Party. Hinter den Kulissen bewegt sich ein elitärer Kreis, der nicht für jeden bestimmt ist und auch gerne unter sich ist.

Nach dem Rennen und einem frenetisch gefeierten Ferrari-Doppelsieg geht es nach Hause, weg von der Insel Formel 1, zurück ins normale Leben. Das erreicht einen in Spa besonders schnell. Zu schön, zu ruhig sind die romantischen Ardennenwälder, erfrischend normal die Leute in ihren Dörfern. In Spa lässt man das Wochenende und den fast bizarr anmutenden Formel-1-Wahnsinn einfach leichter hinter sich - und freut sich dann doch wieder auf das nächste Rennen. Dann geht’s nach Japan - und das Ganze kann wieder von vorn beginnen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker