Großer Preis von Spanien Räikkönen rast auf die Pole


Weltmeister Kimi Räikkönen ist im Ferrari beim Qualifying zum Großen Preis von Spanien auf die Pole Position gefahren. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Fernando Alonso: Der Spanier fuhr im Renault auf Platz zwei. Bester Deutscher ist Nick Heidfeld, der von Position neun startet.

Dem Mönchengladbacher Nick Heidfeld fehlten am Samstag im Qualifying in 1: 22,542 Minuten mehr als sieben Zehntelsekunden zur Bestzeit von Weltmeister Kimi Räikkönen im Ferrari (1:21,813).

Der "Iceman" verhinderte nur knapp eine Überraschung von Ex-Champion Fernando Alonso, der im Renault bei seinem Heimspiel die Pole Position nur um 91 Tausendstelsekunden verpasst. Für den Finnen Räikkönen war es die 15. Pole seiner Karriere und die erste in dieser Saison. Die zweite Startreihe bilden der Brasiliener Felipe Massa im zweiten Ferrari sowie Räikkönens polnischer BMW-Sauber-Kollege Robert Kubica. Erst dahinter in Reihe drei folgen die beiden McLaren-Mercedes des Briten Lewis Hamilton und des Finnen Heikki Kovalainen.

Heidfeld auf Platz zwei in WM-Wertung

In der Fahrerwertung liegt Heidfeld vor dem 4. von 18 WM-Läufen am Sonntag (14.00 Uhr/live im Liveticker von stern.de) mit 16 Punkten und drei Zählern Rückstand auf Räikkönen auf dem zweiten Platz. Sein BMW-Sauber-Team geht am 848. Tag seines Bestehens erstmals als Führender der Konstrukteurswertung in ein Formel-1-Rennen. Mit 30 Zählern liegen die Weiß-Blauen vor Ferrari (29) und McLaren-Mercedes (28).

Auch für die übrigen vier deutschen Fahrer war es ein enttäuschender Tag. Alle scheiterten vorzeitig und lagen zudem noch deutlich hinter ihren jeweiligen Teamkollegen. Bester war noch Timo Glock (Wersau) im Toyota auf Position 14 unmittelbar vor Nico Rosberg (Wiesbaden) im Williams-Toyota. Sebastian Vettel (Heppenheim) landete im Toro-Rosso-Ferrari auf Position 18, Adrian Sutil (Gräfelfing) im Force-India-Ferrari auf Startplatz 20.

SID SID

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker