HOME

Großer Preis von Monaco: "Inakzeptable" Panne bei Mercedes

Eine schwere Fehlentscheidung bei Mercedes hat Formel-1-Pilot Lewis Hamilton in Monaco den Sieg gekostet. Das Team muss jetzt im internen WM-Duell reagieren.

Internes Duell: Lewis Hamilton und Nico Rosberg vom Formel-1-Team Mercedes

Internes Duell: Lewis Hamilton und Nico Rosberg vom Formel-1-Team Mercedes

Nikki Lauda, Teamaufsichtsrat bei Mercedes, nennt die Panne, die Lewis Hamilton in Monaco den Sieg gekostet hat, "inakzeptabel". Motorsportchef Toto Wolff spricht von einer "kollektiven Verantwortung" des Teams. Ein schwerer Strategiefehler während des Formel-1-Rennklassikers im Fürstentum hat bei Mercedes zu heftigen Diskussionen geführt.

Das Team hatte Hamilton in der Schlussphase noch einmal an die Box geholt. Dadurch büßte der Brite seine Spitzenposition ein und musste sich nach einem dominanten Rennen mit Platz drei begnügen. Teamkollege Nico Rosberg ging vor Landsmann Sebastian Vettel als Sieger durchs Ziel. Rosberg konnte so seinen Rückstand auf Hamilton in der WM-Wertung verkürzen.

Unverständnis bei Mercedes - Fairer Hamilton

Bei Mercedes will man den Vorfall jetzt aufarbeiten: Lauda hat Wolff den Auftrag erteilt, den Vorfall "genau zu analysieren und zu schauen, wo der Fehler gemacht wurde". "Die Entscheidung Hamilton reinzuholen war komplett falsch", sagte Lauda. "Wir haben falsch kalkuliert", räumte inzwischen auch Wolff ein. Eigentlich hätte Hamilton genug Zeit für einen Stopp in der Schlussphase haben sollen.

Trotz des Rückschlages, der dem internen WM-Duell mehr Brisanz verleihen dürfte, zeigte sich Hamilton als fairer Sportsmann. Hamilton reichte Rosberg die Hand und gratulierte. Das fand auch bei Motorsportchef Wolff Anerkennung: "Man sieht da, wie er sich im Vergleich zum letzten Jahr auch als Mensch weiterentwickelt hat."

db/DPA / DPA

Wissenscommunity