HOME

Erinnerungen und kritische Stimmen: So reagieren die Fans auf Schumachers Facebook-Seite

Das Management von Michael Schumacher hat eine Facebook-Seite eingerichtet, auf der Fans in Erinnerungen schwelgen können. Viele tun genau das. Doch es gibt auch kritische Stimmen.

Michael Schumacher jubelt nach der Titelverteidigung in der Formel 1 im Jahr 1995

Michael Schumacher jubelt nach der Titelverteidigung in der Formel 1 im Jahr 1995. Auf der neuen Facebook-Präsenz berichten viele Fans von ihren ersten Erinnerungen an den erfolgreichsten Formel-1-Fahrer aller Zeiten.

Michael Schumacher hat seit Kurzem eine Facebook-Seite und einen Instagram-Auftritt. Die Kanäle werden von seiner Managerin Sabine Kehm betreut. Seit einem schweren Ski-Unfall vor drei Jahren befindet sich der ehemalige Formel-1-Weltmeister in der Reha. Über seinen Gesundheitszustand ist wenig bekannt. Um Neuigkeiten zu verbreiten, scheint die Online-Präsenz auch nicht gedacht: "Michael Schumacher wird von vielen als der beste Fahrer in der Geschichte der Formel 1 angesehen. Dies ist Michaels 'Fahrerlager'; ein Treffpunkt für Menschen, die gute Erinnerungen austauschen und Michaels unzählige Erfolge feiern möchten", heißt es in der Beschreibung.

Michael-Schumacher-Fans schwelgen in Erinnerungen 

In Erinnerungen schwelgen und einen der größten deutschen Sportler aller Zeiten feiern - genau das tun die meisten der Nutzer auf nun. Viele berichten von diesen ganz besonderen Wochenenden in den 90er-Jahren, in denen sie nachts aufstanden, um Schumacher vor dem Fernseher bei Formel-1-Rennen anzufeuern. "Michael du warst der Held meiner Jugend! Deine Leistung wird unerreicht bleiben! Ich wünsche dir von Herzen das du weiter stark genug bist und zurück ins Leben findest", schreibt ein Nutzer. Oder: "Jedes Rennwochenende am Fernseher gehangen, so oft live am Hockenheim gewesen, im Regen fast ertrunken, ein Jahr später in der Hitze fast verbrannt. Das waren die schönsten Zeiten für mich als Schumi-Fan!" Ein anderer schwärmt: "Das waren noch Zeiten, wo Papa mitten in der Nacht vor deinem Bett steht und sagt: Kommt Jungs aufstehen Formel 1 fängt gleich an!"

Innerhalb weniger Stunden hat die Facebook-Seite bereits über eine Million Fans gesammelt. Mit Stand Montagmittag sind es 1,4 Millionen. Die Fans scheinen aus aller Welt zu kommen. Es wird unter anderem auf Spanisch, Englisch und Deutsch kommentiert. Viele garnieren ihre Posts mit dem Zusatz "Keep Fighting, Michael".

Unter dem Foto seines ersten Weltmeistertitels in der Formel 1, vom 13. November 1994, schreibt ein Fan: "Für mich ist es das erste Rennen, an welches ich mich erinnern kann. Ich war damals sieben Jahre alt und habe seitdem kein Rennen mit ihm verpasst. Danke für die schönen Erinnerungen." Ihm wird beigepflichtet: "Ich war damals acht Jahre alt und habe so ziemlich jedem Formel-1-Sonntag entgegengefiebert."

Kritische Stimmen

Zwischen all die euphorischen Kommentare mischt sich hier und da aber auch eine kritische Stimme. "Es ist echt schade, dass den Fans nichts über seine jetzigen Zustand erzählt wird. Jeder hofft, dass es ihm einigermaßen gut geht, aber diese Ungewissheit ist schlecht", beschwert sich jemand über die mangelnden Informationen zu Schumachers Gesundheit. Das Schweigen sei nicht fair, meint ein anderer. "Wir haben es verdient, zu wissen, wie es Michael geht." Ein Fan findet gar: "Die Wahrheit so zu verschweigen ist eine Sauerei."

Einem Fan missfällt, dass der Eindruck erweckt würde, Schumacher selbst hätte irgendetwas mit der Seite zu tun. Er fände, "dass man die Seite eher 'Sabine Kehm Erinnerungsseite' benennen sollte. Fanseiten gibt es doch genug." In der Beschreibung der Seite steht allerdings klar, dass sein Management die Seite betreibt.

Die meisten stellen sich den kritischen Stimmen ohnehin entgegen: "Ich freue mich darüber, dass Michael als der Sportler, wie wir ihn kannten und lieben, dargestellt wird und keine wilden Spekulationen über seinen Gesundheitszustand verbreitet werden! Bitte, liebe Leute hier: Habt Respekt vor Michaels Privatsphäre!"

fin

Wissenscommunity