HOME
Meinung

Ein Stück Kindheit: Viel Gelaber, zu viel Werbung – und trotzdem werde ich die Formel 1 bei RTL vermissen

Ab 2021 ist Schluss mit Formel 1 auf RTL – der Sender zieht sich nach 30 Jahren aus der Rennserie zurück. Ja, vieles war nervig und trotzdem wird unsere Autoren ihre Sonntage mit Christian Danner, Heiko Wasser, Kai Ebel und Florian König vermissen.

Christian Danner, Heiko Wasser, Kai Ebel und Florian König

Das Formel-1-Team von RTL: (v.l.) Christian Danner, Heiko Wasser, Kai Ebel und Florian König

Picture Alliance

Ich sehe es vor mir, als wäre es gestern gewesen: Ich sitze auf dem Bett meines Vaters in seinem WG-Zimmer, in der Hand eine Schale mit Vanilleeis. Vor mir auf dem Boden sitzen mein Vater und sein bester Kumpel, mein Patenonkel.

Während wir mit kleinen Plastikeislöffeln die letzte Heidelbeeren aus den Schalen fischen, liefern sich auf dem Bildschirm zwei große Sportler einen erbitterten Kampf: Mika Häkkinen und Michael Schumacher. Der eine im McLaren-Mercedes, der andere im feuerroten Ferrari. Nach langem Hin und Her habe ich entschieden: Das heutige Rennen wird entscheiden, wen ich in Zukunft bis aufs Blut verteidigen und unterstützen werde. Welches Jahr wir genau schreiben? Ich weiß es nicht mehr. Aber riesengroße Zigaretten-Werbung auf den Autos ist völlig normal und Norbert Haug trägt noch ab und zu Schnörres. Michael Schumacher macht das Rennen und ich bin für die nächsten Jahre erbitterter Schumi-Fan.

In der Formel 1 hat sich viel verändert – aber eine Sache war bislang immer gleich 

Seitdem sind viele Jahre vergangen. Schumi ging in Rente, Schumi kam zurück, Schumi ging wieder in Rente. Teams kamen und gingen, neue Ausnahmetalente wurden entdeckt – doch eines hat sich nie verändert: die Übertragung der Rennen auf RTL. Florian König ist im Vergleich zu den relativ kleinen Fahrern immer ein bisschen zu groß für die Kamera, Kai Ebel trägt Hemden, bei denen man sich gerne die Augen auskratzen würde, die Stimmen von Heiko Wasser und Christian Danner sind so vertraut wie die der eigenen Familie und präsentiert wird das ganze von Krombacher und einer Insel in einem großen See, deren Verbindung zum Pils ich auch nach 20 Jahren noch nicht verstanden habe. 

Natürlich macht RTL viel zu viel Werbung während der Rennen. Natürlich ist die Split-Screen-Werbung der größte Mist, weil man auf dem kleinen Rechteck original nichts erkennen kann und natürlich redet Heiko Wasser manchmal gefühlt nur, um was gesagt zu haben – aber all das gehört für mich zu einem Formel-1-Nachmittag dazu. All das erweckt in mir auch Jahre später noch so viel Nostalgie, dass ich das Vanilleeis und die Heidelbeeren förmlich schmecken kann.

Ab 2021 ist Schluss mit Formel 1 auf RTL

Und genau deshalb bin ich wahnsinnig traurig, dass RTL am Sonntagmorgen verkündet hat, die Rennen ab 2021 nicht mehr übertragen zu wollen. Ja, auch die Frage, ob die Formel 1 ab der nächsten Saison dann nur noch im Bezahlfernsehen zu sehen sein wird, beschäftigt mich. Aber die paar Euro im Monat fände ich leichter zu verknusen, als die Vorstellung, nie wieder meinen Sonntag mit den vier Männern zu verbringen, die ich über die Jahre schon irgendwie als Teil unserer Formel-1-Familiencrew empfunden hatte.

Um es mit den Worten von Florian König selbst zu sagen: "Es ist sehr schade und traurig dass dieses lange und erfolgreiche Kapitel nach der Saison zu Ende geht. Bei mir überwiegt emotional die Dankbarkeit für die unfassbar tolle Zeit mit einem tollen Team." Und dann möchte ich noch hinzufügen: Sollten sich Christian Danner und Heiko Wasser nun sonntags untätig und einsam zu Hause wiederfinden, ist auf meinem Sofa immer Platz. Und kleine Eislöffel haben wir auch genug. 

Wissenscommunity