HOME

1. Bundesliga: Wolfsburg siegt in Köln

Bei seiner Premiere in der deutschen Eliteklasse musste Kölns Trainer Stale Solbakken eine 0:3 (0:1)-Niederlage einstecken. Der VfL Wolfsburg war das engagiertere Team und konnte durch Tore von Patrick Helmes (17./90.+3) und Marcel Schäfer (85.) den Auswärtserfolg perfekt machen.

Verdienter Auftakt-Erfolg für Felix Magath, schlechter Bundesliga-Einstand für Stale Solbakken: Das Team des norwegischen Trainers musste beim 0:3 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg gleich eine Niederlage einstecken.

Wolfsburg von Beginn an engagiert

Vor 47.000 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion machten ausgerechnet der ehemalige FC-Stürmer Patrick Helmes (17./90.+3) und Ex-Kapitän Marcel Schäfer (85.) den Sieg der Niedersachsen perfekt. Der zuvor schon verwarnte Kölner Milivoje Novakovic sah nach einer Unsportlichkeit Gelb-Rot (80.).

Wolfsburg übernahm sofort die Initiative und präsentierte sich vom peinlichen Pokal-Aus bei RB Leipzig gut erholt. Magath beorderte die Neu-Wolfsburger Patrick Ochs, Hasan Salihamidzic, Christian Träsch als Kapitän und Marco Russ in seine Startformation. Srdjan Lakic, Sturm-Neuzugang aus Kaiserslautern, saß zunächst auf der Bank.

Helmes nutzt die Chance

Der ehemalige Kölner Helmes lief neben Mario Mandzukic im Angriff auf und belohnte sich mit dem 1:0, als er resolut antrat und Kölns Keeper Michael Rensing keine Chance ließ. Wolfsburg agierte wesentlich harmonischer als der FC, der letztmals im April 2006 ein Erstligaspiel in Müngersdorf gegen die Niedersachsen gewann. In der vergangenen Saison war der FC viertbeste Heimmannschaft, fand aber kaum in die Partie und wurde von den eigenen Fans früh ausgepfiffen.

Nach dem 3:0 im Pokal bei Viertligist SC Wiedenbrück stand der zuvor verletzte Rensing wieder im FC-Tor. Kevin Pezzoni spielte für den angeschlagenen Youssef Mohamad in der Innenverteidigung. Doch die Solbakken-Elf zeigte sich vor allem im Mittelfeld wenig kreativ. Nur ein Freistoß des entthronten Kapitäns Lukas Podolski (45.) sorgte für Gefahr vor dem Wolfsburger Tor. Auf der anderen Seite vergaben Russ und Salihamidzic sogar die Chance, auf 2:0 zu erhöhen (33.).

Peszko kam rein und vergibt den Ausgleich

Solbakken reagierte auf die Disharmonie und wechselte nach der Pause den polnischen Mittelfeldmann Slawomir Peszko für Linksverteidiger Christian Eichner ein. Doch die Maßnahme fruchtete nicht - im Gegenteil: Nach einem Pezzoni-Blackout hatten Mandzukic und Träsch (54.) binnen Sekunden zwei Großchancen, versagten aber im Abschluss.

Zehn Minuten danach traf Mandzukic nur das Außennetz, Träsch vergab wenig später im Anschluss an einen erneuten Pezzoni-Fehler die höhere Führung. Adil Chihi (67./69.) sorgte für die nun deutlich engagierter auftretenden Gastgeber zweimal für Gefahr vor dem Gästetor, Helmes scheiterte in einer turbulenten Schlussphase auf der Gegenseite mit einem Kopfball (73.). Peszko traf 60 Sekunden später nur den Pfosten und Diego Benaglio parierte in der 78. Minute gegen Kölns Torjäger Novakovic. Schäfer mit einem direkt verwandelten Eckball und der überragende Helmes sorgten für die Entscheidung.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity