VG-Wort Pixel

2. Bundesliga Dresden siegt im Ostderby


Zum ersten Mal seit 1997 hat Dynamo Dresden einen Erfolg gegen Energie Cottbus feiern können. Im heimischen Glücksgas Stadion gewannen die Sachsen mit 2:1.

Mickael Poté hat Dynamo Dresden mit einem Doppelpack den ersten Sieg gegen den FC Energie Cottbus seit 14 Jahren beschert. Mit seinen Treffern in der 50. und 86. Minute sorgte der Stürmer aus Benin für den 2:1 (0:0)-Erfolg des Aufsteigers.

Zugleich verdarben die Dresdner vor 28.315 Zuschauern im eigenen Stadion dem Cottbuser Interimstrainer Markus Feldhoff das Debüt. Dimitar Rangelov hatte mit seinem achten Saisontor das zwischenzeitliche 1:1 (56.) für Energie markiert. Dresden hatte zuletzt 1997 in der Regionalliga gegen Cottbus gewonnen.

Unter den Augen des künftigen Trainers Rudi Bommer, der am 1. Januar 2012 sein Amt in Cottbus antritt, schenkten sich beide Teams nichts. Doch vor dem Tor gelang weder den Gastgebern noch den Cottbusern, bei denen Trainer Claus-Dieter Wollitz unter der Woche seinen Rücktritt erklärt hatte, etwas.

Erst in der zweiten Halbzeit strahlten die Mannschaften mehr Torgefahr aus. Zuerst staubte Poté per Kopf ab, nachdem Giannis Papadopoulos mit einem Gewaltschuss ans Lattenkreuz des Energie-Tores getroffen hatte. Rangelov verwandelte kurz darauf eine tollen Pass von Daniel Adlung, ehe in der Schlussphase abermals Poté aus Nahdistanz erfolgreich war.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker