VG-Wort Pixel

2. Bundesliga Karlsruhe siegt beim Debüt von Kauczinski

Nach Hansa Rostock hat mit dem Karlsruher SC das nächste Kellerkind mit einem Sieg neue Hoffnung geschöpft. Duisburg musste im Abstiegsduell in Ingolstadt einen späten Ausgleich hinnehmen.

Der Karlsruher SC hat gleich im ersten Spiel unter seinem neuen Cheftrainer Markus Kauczinski einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg gefeiert. Durch das 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Union Berlin verbesserte sich der KSC auf den Relegationsplatz.

Die Tore erzielten Christian Timm (13.), den Kauczinski überraschend in die Startelf zurückgeholt hatte, sowie der für ihn eingewechselte Klemen Lavric (84.). Aus Sicht des KSC endete damit eine Negativserie von fünf Spielen ohne Sieg.

Neben Timm hatte der vom U23- zum Chefcoach beförderte Nachfolger von Jörn Andersen in Timo Staffeldt und Gaetan Krebs zwei weitere Routiniers neu ins Team gebracht und dafür Top-Talent Hakan Calhanoglu auf der Bank gelassen.

Nach nur 32 Sekunden traf der Berliner Simon Terodde die Latte, anschließend spielten die Gastgeber jedoch sehr engagiert und geradlinig. Nach der Pause erarbeiteten sich die Berliner vor 14.588 Zuschauern ein Übergewicht, weil der KSC seine Ordnung verlor und sich nur noch auf Konter beschränkte. Die größten Chancen für Union vergaben erneut Terodde (67.) und Patrick Zoundi (68.).

Ingolstadt rettet Punkt gegen Duisburg

Der FC Ingolstadt  kam vor heimischer Kulisse nicht über ein 1:1 (0:0) gegen den MSV Duisburg hinaus und verfehlte damit den dritten Sieg in Serie. Bruno Soares hatte die Gäste in Front gebracht (54. Minute), Manuel Schäffler rettete Ingolstadt (83.) immerhin noch einen Punkt.

Zwar ist Ingolstadt nun schon seit elf Spielen ungeschlagen, dennoch muss das Team weiter nach unten schauen. Auch für Duisburg war das Remis letztlich zu wenig.

In einer mäßigen ersten Halbzeit hatte der MSV Pech, als Vasilios Pliatsikas (35.) mit einem strammen Schuss nur den Innenpfosten traf. Auf der anderen Seite landete ein Kopfball von Caiuby an der Latte (39.) Nach dem Wechsel sah es nach dem Treffer von Soares lange nach dem dritten Sieg der Duisburger hintereinander aus. Doch Schäffler rettete den Hausherren immerhin noch einen Punkt.

Cottbus wieder nur remis

Energie Cottbus avanciert derzeit zum Remis-König in der 2. Liga. Die Lausitzer kamen nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den FSV Frankfurt hinaus. Nachdem Dimitar Rangelow die Cottbuser in der 19. Minute in Führung gebracht hatte, gelang Zafar Yelen (87.) per Foulelfmeter kurz vor dem Ende der Ausgleich.

Damit warten die Brandenburger seit nunmehr fünf Spielen auf einen Sieg, die vergangenen vier gingen allesamt unentschieden aus. In der Tabelle verpasste es Energie, sich als Elfter mit nunmehr 31 Punkten von den hinteren Regionen weiter zu lösen. Gegner Frankfurt kommt auf 29 Zähler und steht damit auf Rang 14.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema

Newsticker