HOME

2. Fußball-Bundesliga: 1. FC Nürnberg will partout in die Relegation, Fürth verliert zuhause

Schon wieder hat der 1. FC Nürnberg eine Chance liegenlassen, den Abstand auf RB Leipzig auf dem direkten Aufstiegsplatz zu verkürzen. Bei Greuther Fürth ist die Luft anscheinend raus.

Während die Spieler von Eintracht Braunschweig einander zum 1:0 gratulieren, trottet der Nürnberger Kerk enttäuscht davon

Die Eintracht-Spieler klatschen sich ab, der Nürnberger Kerk (r.) trottet davon: In Braunschweig kassierte der 1. FC Nürnberg eine Klatsche

Der 1. FC Nürnberg hat im Kampf um den direkten Aufstieg in der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Die Franken verloren am Samstag mit 1:3 (0:1) bei Eintracht Braunschweig und liegen damit zwei Spieltage vor Saisonende fünf Punkte hinter dem Tabellenzweiten RB Leipzig. Vor 21.145 Zuschauern trafen Salim Khelifi (43. Minute), Ken Reichel (59.) und Maximilian Sauer (66.) für die Niedersachsen, Guido Burgstaller (78.) gelang nur noch der Anschlusstreffer. Von Aufstiegsrang drei ist das Nürnberger Team von Trainer René Weiler seit Freitag nicht mehr zu verdrängen.

SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Heidenheim 0:2

Die SpVgg Greuther Fürth ist mit einer weiteren Heimniederlage in die zweite Tabellenhälfte abgerutscht. Das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck verlor mit 0:2 (0:1) gegen den 1. FC Heidenheim und steht mit 43 Punkten nun auf Rang zehn der 2. Fußball-Bundesliga. Die Tore für die Gäste erzielten vor 9390 Zuschauern Robert Leipertz (6. Spielminute) und Denis Thomalla (57.). Heidenheim springt mit dem Erfolg in der Fremde zunächst auf Platz sieben. Beide Mannschaften haben im Endspurt der laufenden Spielzeit nichts mehr mit Auf- oder Abstieg zu tun.

tkr / DPA

Wissenscommunity