HOME

3. Liga: Tabellenführung geht an Regensburg

Die verbliebenden drei Spiele der englischen Woche hatten es in sich: Mit einem 4:0-Kantersieg über den VfR Aalen hat Jahn Regensburg die Tabellenspitze zurückerobert, Münster behielt seine Weiße Weste und RWO befindet sich weiter im Keller.

Im zweiten Teil der englischen Woche in Liga drei konnte Jahn Regensburg durch einen klaren Sieg die Tabellenführung übernehmen. Preußen Münster kommt in Unterzahl zu einem späten Unentschieden gegen Babelsberg und im Kellerduell setzten sich die Kickers Offenbach durch.

Jahn Regensburg gegen VfR Aalen 4:0

Nachdem Heidenheim zuvor Punkte liegen gelassen hatte, konnte Regensburg im eigenen Stadion die Chance auf die Tabellenspitze nutzen. Gegen völlig überforderte Aalener gelang es den Bayern mit Bravur. Bereits nach sieben Minuten konnte Jim-Patrick Müller den Führungstreffer markieren.

Nur 14 Minuten später erhöhte Michael Klauß zum 2:0-Halbzeitstand. Die zweite Hälfte ging munter weiter. Und wieder war es Klauß der für die Hausherren traf (61.). Kurz vor Schluss konnte Tobias Schweinsteiger noch auf 4:0 erhöhen. Jahn Regensburg hat nur zwei Punkte Vorsprung auf Heidenheim, Saarbrücken und Münster.

Preußen Münster gegen SV Babelsberg 1:1

Im Preußenstadion lag Münster zunächst mit 0:1 gegen Babelsberg zurück. Dominik Stroh-Engel hatte die Gäste in der 37. Minute in Führung gebracht. Nach dem in der 86. Minute Mittelfeldspieler José Pierre Vunguidica wegen einer Tätlichkeit vom Platz gestellt wurde, hatten sich die Fans wohl schon mit einer Niederlage abgefunden.

Aber Preußen gab nicht auf und kam nur zwei Minuten nach dem Platzverweis zum Ausgleich durch Patrick Kirsch. Die Rote Karte für den Babelsberger Anton Makarenko nach einem groben Foulspiel, war der letzte Vorfall in einer ereignisreichen Schlussphase in Münster. Somit bleibt Preußen an der Spitze dran und liegt nach dem 5. Spieltag auf Rang vier.

Kickers Offenbach gegen RW Oberhausen 1:0

Das Spiel zwischen Offenbach und Oberhausen war für beide Teams wichtig, befanden sich doch beide im Tabellenkeller. Vor fast 5700 Zuschauern gingen die Gastgeber nach einer Stunde durch André Hahn in Führung. Viel mehr passierte in einem knappen Spiel nicht. Oberhausen steht mit einem Punkt ganz unten drin. Kickers Offenbach verschaffte sich durch den Sieg ein kleines Polster.

Tobi Becker

sportal.de / sportal

Wissenscommunity