HOME

Letztes Länderspiel: Tränen und Traumtore - der dramatische Abschied des Arjen Robben

Mit der Pleite in der WM-Qualifikation verpasst die niederländische Nationalmannschaft zum zweiten Mal in Folge ein großes Turnier. Schwerer dürfte allerdings der Rücktritt von Arjen Robben wiegen. Das stellte der Bayern-Star gegen Schweden noch einmal eindrucksvoll unter Beweis.

Arjen Robben nach dem Spiel, hier mit einem seiner Söhne

Arjen Robben nach dem Spiel, hier mit einem seiner Söhne

Es war von Anfang an ein emotionaler Abend für . Vor dem letzten WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden hatte der Kapitän der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft schon bei der Hymne mit den Tränen zu kämpfen. Kein Wunder, bei der Ausgangssituation: Mit sieben Toren Unterschied hätte die Elftal gewinnen müssen, um die letzte WM-Chance über die Playoff-Spiele zu erzwingen. Robben ahnte wohl schon von Beginn an, dass es sein letzter Auftritt im niederländischen Dress werden könnte. Am Ende wurde es ein 2:0. Und an Robben lag das Scheitern am wenigsten.

Der 33-Jährige spielte insbesondere in der ersten Halbzeit wie aufgezogen, war an jeder gefährlichen Aktion seines Teams beteiligt und krönte diese Leistung mit zwei spektakulären Treffern: einem extrem lässig verwandelten Handelfmeter und einer fantastischen Direktabnahme. Weil aber die meisten seiner Mitspieler nicht einmal mehr den Ansatz früheren -Glanzes versprühen, reichte es am Ende nicht zum Wunder - selbst ein Robben in dieser Verfassung kann nicht alleine 7:0 gegen Schweden gewinnen.

Arjen Robben und seine Erfolge mit Oranje

Wie nicht anders zu erwarten war, erklärte der Mann des Abends unmittelbar nach dem Spiel das Ende seiner Karriere in der Nationalmannschaft. Er wolle sich nun ausschließlich auf Bayern konzentrieren. Die Kulisse und die Fans, die ihn feierten, habe er besonders genossen. Robbens Entscheidung ist nachvollziehbar, wäre er doch beim nächstmöglichen großen Turnier, der EM 2020, bereits 36 Jahre alt.

Seit Robben bei der EM 2004 in Portugal sein vielbeachtetes Debüt auf internationalem Parkett gab, sorgte er mit Oranje immer wieder für Aufsehen: Bei der WM 2010 in Südafrika verloren die Niederlande erst das Finale mit 0:1 in der Verlängerung gegen Spanien, 2014 in Brasilien scheiterte Oranje mit der Halbfinal-Niederlage im Elfmeterschießen gegen Argentinien - und verpasste ein weiteres Finale nur ganz knapp.

Die große Generation tritt ohne Titel ab

Der emotionale Abschiedsabend des Arjen Robben bedeutet deshalb auch für den niederländischen Fußball eine abermalige Zäsur. Schon vor zwei Jahren hatten sich Nationen wie Nordirland, Albanien oder Ungarn für das EM-Endturnier in Frankreich qualifiziert, während die Niederlande zuschauen mussten. In Russland werden 2018 unter anderem Ägypten, Saudi-Arabien und der Iran mitspielen - aber wieder nicht die Niederlande. Die große Generation um Robben, Wesley Sneijder und Robin van Persie ist am Ende und tritt ohne Titel ab. Würdige Nachfolger sind momentan nicht in Sicht.

Wissenscommunity