HOME

Bundesliga im stern-Check: Ball ins Aus spielen oder nicht? Die Liga streitet über Fair-Play

Sowohl Leverkusen als auch Hoffenheim erzielten Tore, während ein gegnerischer Spieler verletzt am Boden lag. Nun diskutiert die Liga über mangelndes Fair-Play. Der Spieltag im stern-Check.

Tor des Tages: Franck Ribéry trifft per artistischem Fallrückzieher zum Bayern-Sieg gegen Frankfurt

Tor des Tages: Franck Ribéry trifft per artistischem Fallrückzieher zum Bayern-Sieg gegen Frankfurt

So liefen die Spiele

Hier finden Sie alle Ergebnisse, Tabellen und Highlights im Überblick.

Dieses Tor sollten Sie (nochmal) sehen

Viel Grund zu jubeln hatte Franck Ribéry in dieser Saison noch nicht: Er war lange verletzt, spielte wenig und erzielte nur ein Saisontor. Doch an diesem Samstag lief es besser für den Franzosen. Schon vor dem Spiel wurde er mit Blumen für sein 200. Bundesligaspiel bedacht. Und wenig später erzielte er das spektakuläre Siegtor gegen Frankfurt. Einen abgewehrten Götze-Schuss versenkte Ribéry per artistischem Fallrückzieher im Netz. Mit Abstand das schönste Tor des Spieltages!

Aufreger des Tages

Dante landet unsanft, Chicharito macht sich auf Richtung Tor

Dante landet unsanft, Chicharito macht sich auf Richtung Tor

Der Spieltag endete, wie er begonnen hatte: Mit einem Tor, das erzielt wurde, während ein gegnerischer Spieler sich am Boden krümmt. Schon nach dem Freitagsspiel hatte sich Wolfsburgs Manager Klaus Allofs über mangelndes Fairplay mokiert. Die Leverkusener hatten weitergespielt, nachdem Dante in einem Zweikampf zu Boden gegangen war und durch Chicharito das 2:0 erzielt. Am Sonntag gab es dann eine ähnliche Szene in Hoffenheim: In der Nachspielzeit ging der Kölner Klünter nach einer grenzwertigen Attacke zu Boden, doch die Hoffenheimer zogen den folgenden Angriff durch und erzielten den Ausgleich. Kölns Sportdirektor Schmadtke erklärte daraufhin: "Wir beerdigen als Liga an diesem Wochenende den Fair-Play-Gedanken." Nun diskutieren Experten und Fans: Muss ein Spieler automatisch den Ball ins Aus spielen, wenn ein Gegner am Boden liegt? Schließlich zeigt die Erfahrung, dass die wenigsten Spieler, die sich da im Gras wälzen, tatsächlich verletzt sind.

Verlierer des Tages

Thomas Schaaf muss in Hannover schon wieder seine Koffer packen. Seine kurze Amtszeit war ein einziges Trauerspiel. Von elf Spielen unter seiner Leitung verlor die Mannschaft zehn, nur ein einziger Sieg steht zu Buche. Lediglich vier Tore schossen die 96er seit Schaafs Amtsübernahme am 4. Januar. Nach dem 0:3 am Samstag gegen den HSV hatte der 54-jährige Trainer noch gesagt, er sei nicht das Problem. "Wenn einer da ist, der es besser machen kann, soll er es machen." Nun übernimmt der bisherige A-Jugend-Trainer Daniel Stendel.

Gewinner des Tages

Borussia Mönchengladbach hat eindrucksvoll demonstriert, wer momentan die dritte Kraft hinter Bayern und Dortmund ist. In der Tabelle stehen die Gladbacher zwar (noch) auf Rang vier hinter Hertha BSC. Aber dass die Fohlen besser sind als die Berliner, davon konnte sich jeder beim 5:0-Kantersieg gegen den Tabellennachbarn selbst überzeugen. Damit sind die Gladbacher jetzt auch der Favorit auf den dritten Platz, der die direkte Qualifikation für die Champions League bedeutet.

Bild des Tages

Für Augsburg lief es einfach nicht in Mainz: Die bayerischen Schwaben verloren das Spiel, zwei wichtige Spieler und wurden dann auch noch nass gemacht.

Für Augsburg lief es einfach nicht in Mainz: Die bayerischen Schwaben verloren das Spiel, zwei wichtige Spieler und wurden dann auch noch nass gemacht.

Die unfreiwillige Dusche steht sinnbildlich für die verkorkste Auswärtsreise der Augsburger nach Mainz. Der FCA verlor nicht nur das Spiel trotz früher Führung mit 2:4, sondern auch noch zwei wichtige Spieler. Torschütze Koo und Markus Feulner holten sich jeweils die fünfte gelbe Karte ab und fehlen nun ausgerechnet beim Sechs-Punkte-Spiel gegen Abstiegskonkurrenten Werder Bremen kommende Woche. Das hatten die Bremer und die Darmstädter zuletzt besser hinbekommen: Sie holten sich ihre Gelbsperren jeweils pünktlich zum Gastspiel bei den Bayern ab, um in den Duellen mit direkten Konkurrenten wieder alle Mann an Bord zu haben.

Wissenscommunity