VG-Wort Pixel

Banner beim Spiel gegen RB Leipzig "Den Fußball zerstört nur einer - Hoffe und sonst keiner" - Fans beweisen großen Humor

Als "Plastico" verspottet: Yussuf Poulsen (l.) und Fabian Schär im ersten Bundesliga-Duell zwischen den "Kommerzklubs" RB Leipzig und TSG Hoffenheim
Als "Plastico" verspottet: Yussuf Poulsen (l.) und Fabian Schär im ersten Bundesliga-Duell zwischen den "Kommerzklubs" RB Leipzig und TSG Hoffenheim
© Uwe Anspach/DPA
Beim ersten Bundesliga-Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und RB Leipzig haben die Hoffenheim-Fans eine gehörige Portion Ironie an den Tag gelegt. Auf Bannern wehrten sie sich dagegen, dass RB ihrem Klub den Rang als Hassobjekt abläuft.

"Plastico". Dieses Wort hat vor dem ersten Bundesliga-Spiel zwischen den "Plastikklubs" TSG 1899 Hoffenheim und RB Leipzig in Anlehnung an den "Classico" zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona die Runde gemacht. Doch zumindest die Fans der TSG nahmen das Aufeinandertreffen der beiden Vereine am Sonntag mit reichlich Humor - wie Banner in der Hoffenheimer Kurve beweisen.

"Wir wollen auf den Thron zurück" stand da und  "Deutschlands meist gehasster Verein - TSG 1899 Hoffenheim". Die halbe Südkurve schlug in dieselbe Kerbe. "Den Fußball zerstört nur einer - Hoffe und sonst keiner" stand auf einer anderen Tapete. Die Hoffenheim-Fans vergaßen auch nicht, "Grüße an die 4 Sky-Zuschauer" zu bestellen. Ein wenig Wehmut schwang allerdings auch mit: "Nur noch Sandhausen hasst uns wie früher."

Abgesehen davon, dass die selbsternannten Fußball-Traditionalisten inzwischen wirklich in RB Leipzig das größere Übel in der Bundesliga sehen - mit so viel Selbstironie haben die Hoffenheim-Fans wohl deutschlandweit Sympathiepunkte gesammelt.

< script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8">
tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker