VG-Wort Pixel

BVB-Star am Rücken operiert Gündogan fehlt auch zum Bundesliga-Start


Die Zwangspause von Ilkay Gündogan hält an: Wegen erfolgloser Therapien wurde der BVB-Spieler nun operiert und fällt die nächsten Monate weiter aus. Die Dortmunder zeigen sich jedoch optimistisch.

Zum Start in die neue Saison muss Borussia Dortmund weiter auf Ilkay Gündogan verzichten. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, hat sich der 23 Jahre alte Nationalspieler zu Beginn der Woche einer Rückenoperation unterzogen.

Damit wird sich seine seit August 2013 anhaltende Zwangspause verlängern. Dennoch wertete der BVB den Eingriff als "deutlichen Schritt" zu einer "vollständigen Genesung". "Die behandelnden Ärzte gehen davon aus, dass die Rehabilitation drei Monate in Anspruch nehmen wird. Einer Rückkehr Gündogans in den Profi-Spielbetrieb soll anschließend nichts mehr im Wege stehen", hieß es in der Erklärung des Revierclubs.

Operation lief "komplikationsfrei und erfolgreich"

Trotz verschiedener Therapieversuche bereitete die Entzündung an einer Nervenwurzel im Lendenwirbelbereich weiterhin Probleme. Selbst die Behandlung bei einem Spezialisten auf der Krim war ohne den gewünschten Effekt geblieben. Deshalb entschloss sich der Mittelfeldspieler zu einer Operation in München. Laut Verein verlief der "minimalinvasive Eingriff an der Lendenwirbelsäule komplikationsfrei und erfolgreich".

In der vorigen Saison stand der Regisseur seinem Club nur am ersten Spieltag beim 4:0 in Augsburg zur Verfügung. Nur wenige Tage später bestritt er am 14. August mit der Nationalmannschaft gegen Paraguay sein bis dato letztes Fußballspiel. Zunächst wurde eine Stauchung der Wirbelsäule diagnostiziert, wenig später eine Überlastungsreaktion im Lendenwirbelbereich. Erst nach intensiven medizinischen Untersuchungen entpuppten sich die Probleme als hartnäckige Nervenwurzelentzündung.

BVB muss auch auf Reus verzichten

Noch vor wenigen Wochen hatte sich der Mittelfeldspieler auf dem Weg der Besserung gewähnt und ein baldiges Comeback in Aussicht gestellt. "Selbst wenn ich bis zu unserem Trainingsstart am 5. Juli nicht fit sein sollte - bis zum Saisonauftakt am vorletzten August-Wochenende möchte ich es sein. Das traue ich mir jedenfalls zu", sagte er Anfang Juni dem "kicker" und der "Süddeutschen Zeitung". Doch diese Hoffnung erwies sich als Wunschdenken.

Neben Gündogan muss die Borussia in der ersten Pokalrunde Mitte August bei den Stuttgarter Kickers und zum Bundesliga-Start auf Marco Reus verzichten. Der Angreifer hatte sich beim Test-Länderspiel gegen Armenien (6:1) einen Teilriss der vorderen Syndesmose oberhalb des linken Sprunggelenks und einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite zugezogen. Wie Gündogan muss auch Reus drei Monate pausieren.

kis/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker