HOME

Stern Logo Bundesliga

Monate Pause für BVB-Profi: Horror-Verletzung! Julian Weigl bricht sich das Sprunggelenk

Bittere Nachricht für alle BVB-Fans. Mittelfeldstratege Julian Weigl hat sich gegen den FC Augsburg das Sprunggelenk gebrochen und fällt Monate aus. Die Bilder der Verletzung sind zum Schaudern.

BVB-Profi Julian Weigl verletzte sich gegen Augsburg schwer am rechten Knöchel

Man möchte kaum hingucken: BVB-Profi Julian Weigl verletzte sich gegen Augsburg schwer am rechten Knöchel

Das ist kein Bild für schwache Nerven. BVB-Profi Julian Weigl blieb bei einem harten Zweikampf in Augsburg nach lediglich 20 Minuten im Rasenhängen und knickte übel um. Mit einer Trage wurde der Youngster den Platz verlassen, das Gesicht schmerzverzerrt. Die Bilder ließen schon nichts Gutes ahnen, kurz nach Abpfiff dann die bittere Bestätigung: "Julian Weigl hat sich leider das Sprunggelenk gebrochen und fällt 3-4 Monate aus! Gute Besserung, Jule!", twitterte der Klub. 

Damit wird der 21-Jährige nicht nur das Saisonfinale am kommenden Wochenende und das Endspiel im DFB-Pokal verpassen, auch in der Saisonvorbereitung wird er im schlechtesten Fall noch nicht fit sein. Für den Confed-Cup im Sommer ist der Nationalspieler demnach auch keine Option.

Julian Weigl spürte bereits auf dem Platz, wie ernst die Verletzung sein würde

Julian Weigl spürte bereits auf dem Platz, wie ernst die Verletzung sein würde

Bereits kurz nachdem er vom Platz getragen werden musste häuften sich in den sozialen Medien die Genesungswünsche von BVB-Fans für den Youngster. Die Bilder sprachen da bereits eine eindeutige Sprache. "Weigl aufm Weg ins KH. Gute Besserung, Junge. Wir brauchen dich in Berlin!", zwitscherte ein Nutzer. "Lass es bitte bitte bitte nix Schlimmes sein", ein anderer. Doch diese Hoffnungen sollten sich nicht bestätigen.

Weigl selbst postete wenig Stunden nach Abpfiff ein Foto von seinem eingegipsten Bein und schrieb dazu: "Ich bleib, wie es auf meinem Tattoo steht: POSITIV! Danke für all eure Nachrichten. Ich werde alles geben, um schnell und gesund wieder zu kommen."

 

Julian Weigl kam 2015 zum BVB

Weigl kam 2015 als Perspektivspieler vom TSV 1860 München nach Dortmund, schlug beim BVB aber wie eine Bombe ein. Der damals 19-Jährige wurde auf Anhieb zum Stammspieler, absolvierte 51 Spiele in seiner Premierensaison, stets von Anfang an und zu allermeist über 90 Minuten. Joachim Löw machte ihn zum Nationalspieler. In der aktuellen Spielzeit gehörte er bereits zu den absoluten Leistungsträgern beim BVB und lenkt mit einer starken Passquote die Geschicke im Mittelfeld der Dortmunder. Real-Madrid-Star Toni Kroos sagte jüngst auf die Frage, welcher junge Spieler ihn an ihn selbst erinnert: "Julian Weigl wird ein Weltklasse-Spieler". Wettbewerbsübergreifend bestritt der der 21-Jährige in der Saison 2016/17 43 Spiele für den BVB. Nun wird keines mehr dazu kommen.

fin
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity