HOME

Traumhochzeit in Barcelona: Happy End: BVB-Star Marc Bartra heiratet seine Melissa

Vor 69 Tagen fiel er beinahe einem Anschlag zum Opfer. Nun hat BVB-Star Marc Bartra in Barcelona seine langjährige Lebensgefährtin Melissa geheiratet. Bei der Feier waren auch einige Mannschaftskollegen zugegen.

Marc Bartra heiratet

BVB-Spieler Marc Bartra hat in Barcelona seiner langjährigen Freundin Melissa das Jawort gegeben.

Welch ein Jahr für Marc . Im April entging der BVB-Star bei einem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus nur knapp dem Tod und wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Im Mai stand er schon wieder auf dem Platz und gewann mit Borussia Dortmund den DFB-Pokal. Im Juni folgte die Krönung eines verrückten Frühjahrs: Marc Bartra gab seiner langjährigen Freundin Melissa Jimenez in Barcelona das Jawort.

Bei der Feier in der Nähe von waren auch einige seiner Mannschaftskollegen zugegen: Torwart Roman Bürki, Weltmeister Erik Durm sowie die Mittelfeldspieler Julian Weigl und Gonzalo Castro. Sogar ein Spieler vom Dauerrivalen war zugegen: Bayern-Star Thiago, mit dem Bartra zusammen beim FC Barcelona gekickt hatte.

Marc Bartra gewann den DFB-Pokal

Der 26-Jährige Verteidiger und die drei Jahre ältere Sportjournalistin sind seit 2014 ein Paar. Am 18. August 2015 wurde ihre gemeinsame Tochter Gala geboren. Im Oktober vergangenen Jahres haben die beiden eine Länderspielpause genutzt und sich verlobt. Die Hochzeit setzt nun den glücklichen Schlusspunkt unter ein verrücktes Frühjahr.

Echte Liebe ?? @melissajimenezgp

Ein Beitrag geteilt von Marc Bartra (@marcbartra) am

Marc Bartra war im vergangenen Sommer für acht Millionen Euro von Barcelona zum gekommen. Der Ruhrpottclub profitierte von einer Ausstiegsklausel seines Vertrags und angelte sich ein echtes Schnäppchen, denn Bartra ist spanischer Nationalspieler, hat die Nachwuchsakademie des FC Barcelona durchlaufen und später an der Seite von Messi und Co. gespielt.

In Dortmund tat sich der 1, 83 Meter große Verteidiger zunächst schwer, denn er sollte die Nachfolge von Mats Hummels antreten. Eine Aufgabe, der Bartra zunächst nicht gewachsen schien. In der Hinrunde wirkte der Katalane oft überambitioniert und verkrampft. Sein riskantes Spiel führte mitunter zu gefährlichen Ballverlusten und Gegentoren. In der Rückrunde fand der Katalane schließlich zu seiner Form und spielte sich schnell in die Herzen der BVB-Fans. Längst ist er Publikums-Liebling im Westfalenstadion. Nach dem Anschlag erfuhr er vom schwarz-gelben Anhang eine beispiellose Welle der Solidarität. Auch deshalb scheint sich Bartra im Ruhrgebiet pudelwohl zu fühlen. Zum Trainingsauftakt am 7. Juli wird Marc Bartra als glücklicher Ehemann zurückkehren.