HOME

Explosionen in Dortmund: Minutenprotokoll: Was am Dienstagabend in Dortmund passiert ist

Das Spiel Borussia Dortmund gegen AS Monaco in der Champions League ist am Abend abgesagt worden, nachdem es am Team-Bus des BVB mehrere Detonationen gegeben hat. Die Ereignisse des Abends im Minutenprotokoll zum Nachlesen.

BVB Fans

Nach drei Explosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist das Champions-League-Spiel am Abend gegen AS Monaco abgesagt worden. Die Partie soll am Mittwoch um 18.45 Uhr nachgeholt werden. Kurz nach der Abfahrt des Fußball-Bundesligisten vom Hotel zum Stadion waren in der Nähe des Mannschaftsbusses Sprengsätze explodiert. Das teilte die Polizei in Dortmund mit. Der BVB-Bus wurde an mehreren Stellen beschädigt. BVB-Profi Marc Bartra wurde bei dem Vorfall schwer verletzt.

Die Ereignisse vom Dienstag im stern-Protokoll:

+++ 23.34 Uhr: Marc Bartra operiert +++

Der verletzte Marc Bartra ist am Dienstagabend im Krankenhaus operiert worden. Er habe eine gebrochene Speiche im rechten Handgelenk und diverse Fremdkörpereinsprengungen im Arm, so BVB-Pressesprecher Sasche Fligge auf der Pressekonferenz.

+++ 23.33 Uhr: Schreiben in Tatortnähe gefunden +++

Nach Angaben der zuständigen Staatsanwältin Sandra Lücke ist in der Nähe des Tatorts ein Schreiben gefunden worden:. Die Echtheit werde zur Stunde "intensiv geprüft". Zum Inhalt will Lücke sich aus ermittlungstechnischen Gründen noch nicht äußern.


+++ 23.24 Uhr: Watzke bittet Fans um Verständnis für neuen Termin +++


BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Fans um Verständnis für den knapp angesetzten neuen Termin des abgesagten Spiels gebeten. "Es gab zu morgen keine Alternative", sagte Watzke. "Wir können ja die Monegassen nicht bis Donnerstag hier halten." Die Spieler des französischen Gegners müssten auch am Wochenende wieder in ihrer Liga antreten. 


+++ 23.19 Uhr: Polizei: "Gehen von gezieltem Angriff auf Mannschaft des BVB aus" +++


"Wir müssen von einem gezielten Angriff auf die Mannschaft des BVB ausgehen", so der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange bei einer Pressekonferenz zur aktuellen Lage. Alle Eventualitäten würden in Betracht gezogen, die Hintergründe seien aber noch unklar. Für die Neuansetzung des Spiels morgen bereite man sich auf einen Großeinsatz vor. "Hunderprozentige Sicherheit kann es nicht geben", so Lange, man werde aber alles Menschenmögliche dafür tun, dass das Spiel morgen sicher ablaufen kann.

+++ 23.03 Uhr: LKA untersucht Dortmunder Mannschaftsbus - gleich PK der Polizei+++

Das Landeskriminalamt hat das Gelände abgesperrt und mit der Untersuchung des Fahrzeugs begonnen. Das LKA ermittle nach den Detonationen, sagte eine Polizeisprecherin. Der Teambus werde nun genauestens untersucht. Die Polizei hat für die kommenden Minuten eine Pressekonferenz angekündigt.

+++ 22.32 Uhr: BVB sagt öffentliches Training ab +++

Borussia Dortmund hat das für Mittwoch geplante öffentliche Training abgesagt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstagabend über Twitter mit.

+++ 22.14 Uhr: IOC-Präsident Bach: "Alle Sportfans vereint" hinter Borussia Dortmund +++

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat Borussia Dortmund seine Solidarität ausgesprochen. "Heute stehen alle Sportfans vereint hinter @BVB", teilte Präsident Thomas Bach über den Twitterkanal des IOC mit

+++ 22.04 Uhr: Regierungssprecher Seibert: Heute Abend stehen alle zum BVB +++

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, hat dem verletzten BVB-Spieler Marc Bartra eine rasche Genesung gewünscht.

+++ 21.59 Uhr: Polizei findet weiteren Gegenstand am Teamhotel von Borussia Dortmund +++

Nach den Explosionen am Mannschaftsbus hat die Polizei einen verdächtigen Gegenstand entdeckt. Das sagte am Dienstagabend ein Polizist am Einsatzort. Was genau gefunden wurde und ob der Fund mit den Explosionen in Verbindung steht, teilte er nicht mit.

+++ 21.58 Uhr: Monaco-Spieler absolvieren Training in Dortmund +++

Die Spieler von AS Monaco haben am Dienstagabend im Stadion von Borussia Dortmund ein Training absolviert. Noch gegen 21.30 Uhr hielten sie sich auf dem Platz des Signal Iduna Parks auf und trainierten unter Flutlicht. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Zuschauer mehr in der Arena.

+++ 21.54 Uhr: Sicherheitskreise: Bisher keine Hinweise auf Terroranschlag +++

Es gibt bisher keine Hinweise, dass es sich um einen Terroranschlag handeln könnte. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagabend aus Sicherheitskreisen.

+++ 21.40 Uhr: BVB erstattet Tickets für alle, die am Mittwoch nicht dabei sein können +++

+++ 21.35 Uhr: Roman Bürki: "Wir haben uns alle geduckt" +++

BVB-Torwart Roman Bürki schildert im Schweizer "Blick" den Moment der Detonation: "Wir sind um 19.15 Uhr beim Hotel losgefahren, das Sträßchen heruntergefahren. Der Bus bog auf die Hauptstraße ein, als es einen Riesenknall gab – eine regelrechte Explosion." Er habe in der hintersten Reihe gesessen neben Marc Bartra, der von Splittern der zerborstenen Rückscheibe getroffen wurde, so der Nationaltorwart: "Nach dem Knall haben wir uns alle im Bus geduckt und wer konnte, auf den Boden gelegt. Wir wussten ja nicht, ob noch mehr passiert. Die Polizei war schnell vor Ort, hat alles abgesichert. Wir sind alle geschockt - an ein Fußballspiel dachte in den Minuten danach keiner."

+++ 21.17 Uhr: Unterkunft für Monaco-Fans unter #bedforawayfans +++

Nach der Spielabsage in Dortmund ist auch eine Hilfsaktion für "gestrandete" Monaco-Fans angelaufen. Unter dem Hashtag #bedforwawayfans können Monegassen ein Bleibe finden.

+++ 21.16 Uhr: SPD-Kanzlerkandidat Schulz gibt sich schockiert +++

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat mit Entsetzen auf die Explosionen am Mannschaftsbus des Fußballclubs Borussia Dortmund reagiert. "Ich bin schockiert", schrieb der SPD-Vorsitzende am Dienstagabend bei Twitter. Dem verletzten Dortmund-Spieler Marc Bartra wünschte er gute Besserung.

+++ 21.13 Uhr: Polizei setzt Drohne zur Spurensicherung ein +++

Die Dortmunder Polizei warnt, dass sie ein Drohne zur Spurensicherung am Ort der Detonation im Stadtteil Höchsten einsetzt. "Bitte nicht wundern", twittern die Beamten.

+++ 21.12 Uhr: Polizei: Hintergrund unklar +++

Die Hintergründe der Explosionen in der Nähe des Mannschaftsbusses von Borussia Dortmund sind für die Polizei noch völlig unklar. "Wir müssen schauen, wohin die Ermittlungen gehen", sagte ein Polizeisprecher am Dienstagabend. Bislang gebe es weder Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund noch auf eine Tat etwa von rivalisierenden Fans.

+++ 21.03 Uhr: Blick auf den Schäden am BVB-Bus +++

+++ 21.02 Uhr: Einzelheiten zur Tat weiter unklar +++

Was genau am Abend in Dortmund ereignet hat, ist weiterhin unklar. Klar ist zur Stunde, dass sich in der Nähe des BVB-Busses bei der Abfahrt im Stadtteil Höchsten zum Stadion drei Explosionen ereignet haben. Dabei wurde der Bus erheblich beschädigt, Marc Bartra wurde an der Hand verletzt und wird im Krankenhaus behandelt. Das Spiel wurde gegen AS Monaco wurde abgesagt und auf morgen, 18.45 Uhr verschoben. Ob es sich um ein gezieltes Attentat auf den BVB handelt ist, ist völlig unklar. Die Polizei bittet, sich auch in den sozialen Medien mit Gerüchten und Vermutungen zurückzuhalten.

+++ 20.57 Uhr: Mannschaft wird bewacht +++

Fotos zeigen, dass die Mannschaft von Borussia Dortmund von bewaffneten Polizisten bewacht werden. Die Spieler befinden sich inzwischen im Mannschaftshotel. Ob es sich bei dem Vorfall um einen gezielten Anschlag gehandelt hat, ist im Moment noch unklar.

+++ 20.44 Uhr: Zuschauer gehen besonnen nach Hause +++



dho

Wissenscommunity